Die Kunst der sprachlichen Verknappung

Die Baslerin Jacqueline Moser veröffentlichte mit dem Roman «Lose Tage» vor neun Jahren ihr Debüt und verzauberte mit einer verdichteten Sprache. Nun ist endlich ihr zweiter Roman da: «Ich wünsche, wir begegneten uns neu». Es ist das Protokoll einer weiblichen Identitätskrise.

Bildlegende: Christian Schnur

Weitere Themen am Mittag:

  • Der Spielfilm «Paula» porträtiert die deutsche Expressionistin Paula Modersohn-Becker mit der Tessinerin Carla Juri in der Hauptrolle.
  • «Auf ein Wort mit»: Christine Beerli, Vizepräsidentin des IKRK und Präsidentin der Solothurner Filmtage, spricht über Science Fiction und Künstliche Intelligenz.

Moderation: Sarah Herwig, Redaktion: SRF 2 Kultur Aktualität