Schellen-Ursli Premiere in Chur

Am Samstag hatte in Chur Xavier Kollers Schellen-Ursli-Film seine Premiere. Mit dem Bilderbuch von Selina Chönz und Alois Carigiet sind Generationen von Kindern aufgewachsen. Wie aber macht man aus einem schmalen Bilderbuch einen 90 Minuten langen Spielfilm?

Zwei Männer posieren zusammen mit drei Kindern vor dem Schellen-Ursli-Filmplakat.
Bildlegende: Ditti Buergin Brook (Koproduzent Schellen-Ursli), Laurin Michael (Ruman), Julia Jeker (Ursina), Jonas Hartmann (Ursli) und Peter Reichenbach (Produzent) v.l. an der Weltpremiere des Schweizer Films Schellen-Ursli in Chur. Keystone / Frenetic

Weitere Themen des Mittags:

  • In diesem Jahr boomt die Geschichte von Schellen-Ursli, denn in einigen Wochen erscheint der neue Schweizer Film zum Buch. Es ist nicht das erste Mal, dass die Geschichte verfilmt wird. Ein ehemaliger Hauptdarsteller eines US-amerikanischen Films erzählt.
  • Über 60 Prozent der Landesfläche der Schweiz gehören zu den Alpen und den Voralpen. Da ist es Naheliegend, dass viele Filme, die in der Schweiz produziert wurden, sich vor einer Bergkulisse abspielen. Das Alpine Museum der Schweiz hat nun in einer Ausstellung rund 100 Schweizer Bergspielfilme aus hundert Jahren zu einem neuen Bergfilm zusammengeschnitten.
  • Sind Sie bei Twitter? Falls ja, könnten Sie allenfalls schon mal auf einen Tweet von «NeinQuarterly» gestossen sein. «NeinQuarterly» ist das Twittersynonym von Eric Jarosinski. Der US-Amerikaner er ist ein ehemaliger Professor für Germanistik und Philosophie an der Pensylvania University.

Moderation: Remo Vitelli, Redaktion: SRF2 Kultur Aktualität