«Der kleine Grenzverkehr» von Erich Kästner 1/5

Salzburger Festspiele ‘37: Der Berliner Georg Rentmeister will Hochkultur geniessen. Leider darf er dafür nur 10RM im Monat ausgeben, die er schon am ersten Tag verprasst. Er wohnt in Bad Reichenhall und pendelt jeden Tag nach Salzburg. So wird aus dem reichen Sommerfrischler jedes Mal ein Bohemien.

Porträt Erich Kästner
Bildlegende: Der deutsche Schriftsteller Erich Kästner, aufgenommen 1969 in München. Keystone

Die Geschehnisse, die Erich Kästner (1899 - 1974) in sein Büchlein «Der kleine Grenzverkehr» (ursprünglicher Titel: «Georg und die Zwischenfälle») einfliessen liess, stammten aus eigenen Erfahrungen. Er traf 1937 in Salzburg mit seinem langjährigen Illustrator und Freund Walther Trier zusammen, residierte aber in Bad Reichenhall und unternahm über Wochen die tägliche Reise von Bad Reichenhall über zwei Grenzkontrollen nach Österreich und liess sich in Salzburg von seinem Freund aushalten. «Der kleine Grenzverkehr» erschien 1938 und wurde ein grosser Publikumserfolg.

Sprecher: Klaus Knuth - Produktion: SRF 1981 - Dauer: 26

Redaktion: Susanne Heising