Werkstatt: Neue Musik für neue Instrumente

Quietsche-Entchen, Rentner und Helikopter: eine kleine Chronik der schrägen Instrumente.

Der Komponist Michel Roth.
Bildlegende: Der Komponist Michel Roth. ZVG

Für neue Musik braucht es neue Instrumente. Im 20. und 21. Jahrhundert hat sich das Instrumentarium deshalb weit über die klassischen Orchesterinstrumente hinaus entwickelt. Seien das nun Flugzeugmotoren, Kakteen, Karotten, Abfall oder sogar unser Gehirn.

Bringt dieses neue Instrumentarium einen Mehrwert oder ist es nur Klamauk? Geht es um Effekthascherei oder handelt es sich bei den Kompositionen mit schrägen Instrumenten um Qualitätsmusik?

Der Komponist Michel Roth spricht darüber.

Gespielte Musik

Autor/in: Mariel Kreis