«Die Wirklichkeit ist immer weniger als meine Träume»

1888 wurde Katherine Mansfield in Neuseeland geboren, 1923 schon starb sie an Tuberkulose. Trotz ihres kurzen Lebens wurde sie zur Wegbereiterin einer modernen Literatur. Im Vorfeld des «HörPunkt»-Vorlesetags auf SRF 2 Kultur vom 2. Januar eine Einführung in den Mansfieldschen Kosmos. 

Katherine Mansfield
Bildlegende: Katherine Mansfield Keystone

Es ist das Unspektakuläre, das Beiläufige, das durch die Geschichten von Katherine Mansfield hindurch schimmert und erst ganz langsam seine Wucht entfaltet. Es sind Alltagsmomente, vertraute, oft idyllische Szenen, die Mansfield Satz für Satz entlarvt.

Sie blickt hinter den schönen Schein einer bourgeoisen Gesellschaft im ausgehenden 19. Jahrhundert. Im Feature «Die Wirklichkeit ist immer weniger als meine Träume» führt Bettina Augustin ein in den literarischen Kosmos von Katherine Mansfield.