Glück auf! Reich an armen Bergwerken – Bergbau in der Schweiz

  • Freitag, 1. April 2016, 20:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 1. April 2016, 20:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 3. April 2016, 15:00 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Einst war die Schweiz ein Bergbauland. In den Alpen und im Jura wurde gegraben und geschürft, was der Berg hergab: Eisen, Mangan, Zink, Blei oder Kohle. Doch wirklich gelohnt hat es sich kaum – heute sind von dieser einst so wichtigen Industriekultur nur noch Relikte übrig.

Im Kraftwerk von Bavona in den 1960er-Jahren.
Bildlegende: Im Kraftwerk von Bavona in den 1960er-Jahren. Keystone

Wir steigen tief hinab ins Schaubergwerk Gonzen bei Sargans, wo ein Verein von Nostalgikern mit viel Liebe das letzte grosse Eisenbergwerk der Schweiz als Museum für die Öffentlichkeit erschlossen hat. Wir erkunden die vergessenen Stollen und Kavernen eines Zink- und Bleibergwerks bei Goppenstein, wo die Anlagen seit rund 60 Jahren still stehen und ein Sinnbild sind für den einst so stolzen Industriezweig. Wir werfen einen Blick in das älteste Bergwerk der Schweiz in Olten, wo die Menschen der Jungsteinzeit vor rund 5000 Jahren nach Feuerstein gruben. Und wir steigen in die Archive des Naturhistorischen Museums Bern und erfahren, warum ausgerechnet die Schweiz so «reich an armen Bergwerken» ist.

Feature von Remo Vitelli und Lukas Fretz.

Autor/in: Remo Vitelli