Älter werden - eine buddhistische Perspektive

Lange leben wollen alle, nur alt werden will niemand. Aus buddhistischer Sicht wird im Alter deutlich, was während des ganzen Lebens gilt: Alles ist unbeständig und vergänglich - doch zugleich ist in jedem Augenblick auch ein neuer Anfang möglich.

Das Alter macht Angst, weil die Kräfte nachlassen und vieles nicht mehr geht. Erleichtert da der Buddhismus das Älterwerden? Lorenz Marti stellt die Frage einer langjährigen praktizierenden Buddhistin, der Berliner Publizistin und Meditationslehrerin Sylvia Wetzel.