Jesus und der Krieg

  • Sonntag, 29. Juni 2014, 8:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Sonntag, 29. Juni 2014, 8:30 Uhr, Radio SRF 2 Kultur
  • Wiederholung:
    • Donnerstag, 3. Juli 2014, 15:03 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

Der historische Jesus lebte gewaltfrei und sprach die Friedfertigen selig. Das Markusevangelium beschreibt ihn jedoch mit einer überaus militärischen Sprache. Die Theologin Gabriella Gelardini ist in ihrer Forschung auf einen «Christus militans» gestossen.

Ein goldener Jesus an steinernem Kreuz vor bewölktem Himmel.
Bildlegende: War Jesus kriegerischer als gemeinhin angenommen? Keystone

Jesus steht vor seinen Jüngerinnen und Jüngern und hält eine Feldherrenrede. Meistens wird sie nur «Feldrede» genannt. Aber die Parallelität zu römischen Kaisern, ihrem Auftreten, Handeln und Sprechen wird überdeutlich. Die Schweizer Neutestamentlerin Gabriella Gelardini hat als eine der ersten Theologinnen die antike Militärliteratur und Kriegsrhetorik studiert. Dabei hat sie viele Übereinstimmungen zur biblischen Schilderung Jesu gefunden. Jesus erscheint danach wie ein Anti-Kaiser.

Aus Anlass des Gedenkens an den Beginn des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren strahlt SRF diese Sendung vom Juni 2013 noch einmal aus.

Redaktion: Judith Wipfler