Seltener Malaria-Erreger auf dem Vormarsch

In der Feriendestination Südostasien breitet sich ein bisher eher seltener Malaria-Erreger immer weiter aus. Via Mückenstich ist der Erreger von Makaken auf den Menschen gewandert. Plasmodium knowlesi vermehrt sich schneller als andere Malaria-Erreger und macht deshalb rasch schwere Symptome.

Video «Malaria-Erreger auf dem Vormarsch» abspielen

Malaria-Erreger auf dem Vormarsch

0:38 min, aus Puls vom 10.11.2014

In Malaysia macht sich ein gefährlicher Malaria-Erreger breit, der lange nur unter Makaken-Affen grassierte. Zwei Drittel der Patienten, die in dem südostasiatischen Land wegen Malaria im Krankenhaus behandelt werden, seien mit dem Erreger Plasmodium Knowlesi infiziert, berichteten Forscher bei der Tagung der US-Gesellschaft für Tropenmedizin und Hygiene kürzlich in New Orleans.

Der Parasit sei dort dreimal so häufig Auslöser einer besonders schlimmen Malaria mit heftigen Symptomen wie der bisher gefährlichste bekannte und bei Menschen auftretende Malaria-Parasit Plasmodium Falciparum.

Übertragen wird auch dieser Erreger, wie bei Malaria üblich, durch Anopheles-Mückenstiche.

Die üblichen Schutzmassnahmen

Das Verbreitungsgebiet für Plasmodium knowlesi beschränkt sich auf Südostasien. Schwerpunkte sind Borneo und die Malaiische Halbinsel, es gibt aber auch Berichte über Fälle in Thailand, Myanmar und den Philippinen.

Schützen kann man sich wie bei den anderen Malaria-Erregern mit den richtigen Verhaltensmassnahmen bezüglich Mückenschutz und bei Erkrankungsverdacht mit einem Malaria-Notfall-Medikament.

Sendung zu diesem Artikel