Sturzprophylaxe – Alltagstricks für die Balance

Es sterben mehr Menschen nach Stürzen im Alltag als wegen Unfällen im Strassenverkehr. Vor allem bei Senioren kann ein einfacher Sturz eine schwere Verletzung verursachen und zur Unselbständigkeit führen. Ein grosser Teil dieser Stürze liesse sich vermeiden.

Eine ältere Frau balanciert an der Hand eines älteren Mannes auf einem Stein am See.

Bildlegende: Ein geschulter Gleichgewichtssinn ist die beste Sturzprophylaxe. imago

Jeder Dritte über 65 Jahren fällt ein Mal pro Jahr schwer. Damit sind Stürze die Nummer 1 der Unfälle im Haushalt und verursachen Gesundheitskosten in Milliardenhöhe. Die Sturzgefahr nimmt mit zunehmendem Alter und abnehmender Fitness deutlich zu. Deshalb ist die beste Prophylaxe, das Gleichgewicht zu schulen, um weniger schnell die Balance zu verlieren.

Generell gilt: Jede Bewegung ist gut. Denn prinzipiell geraten wir bei jedem Schritt aus dem Gleichgewicht, das der Körper dann wiederherstellt. Je häufiger er das tun muss, desto besser. Denn um die Balance zu halten ist ein komplexes Zusammenspiel aus Gespür für die eigene Muskulatur, Gleichgewichtssinn im Innenohr und dem Sehen nötig. Je besser alle drei Bereiche funktionieren, desto seltener kommt es zu Stürzen.

«Man kann in jedem Alter etwas gegen Stürze tun», sagt Barbara Pfenninger von der Beratungsstelle für Unfallverhütung bfu. Am besten beginnt man bereits in jungen Jahren damit.

bfu und ProSenectute lancieren Anfang März die Kampagne «sicher stehen – sicher gehen». Die Kampagne stellt Übungen und eine Choreografie zur Verfügung und listet auf, wo welche Kurse zu finden sind.

Tipps zur Sturzprophylaxe

  • Auf die Zehenspitzen Versorgen Sie die Kaffeebohnen hoch oben im Regal. So müssen Sie sich jeden Tag strecken und auf die Zehenspitzen stehen.Das kräftigt die gesamte Beinmuskulatur.
  • Auf einem Bein Gewöhnen Sie es sich an, die Zähne auf einem Bein zu putzen. Morgens links, abends rechts. So trainieren Sie Ihre Kraft und gleichzeitig das Gleichgewichtsorgan.
    Ist dies zu einfach, so schliessen Sie die Augen oder stehen Sie gleichzeitig auf einer unebenen Unterlage, zum Beispiel auf einem zusammengefalteten Handtuch. Wichtig: immer auf beiden Seiten üben!
  • Instabile Unterlage Nutzen Sie die Tram- oder Busfahrt als Trainingseinheit. Schliessen Sie die Augen während der Fahrt oder fahren Sie gar einbeinig. So trainieren Sie die Reaktionsfähigkeit. Stehen Sie jedoch so, dass Sie sich sofort festhalten können. Sicherheit geht vor!
  • Ablenkung Das Gleichgewicht können Sie auch im Gehen verbessern. Gehen Sie auf einer Linie, wie beim Alkoholtest. Stellt dies kein Problem dar, so lenken Sie Ihren Kopf ab: Schauen Sie in den Himmel, machen Sie etwas anderes mit den Händen oder sagen Sie die 7er-Reihe rückwärts auf.

Mehr zum Thema