Was unterscheidet Fleisch von Fisch?

Freitags und zur Fastenzeit ist Fleisch für streng gläubige Christen tabu. Stattdessen kommt Fisch auf den Tisch. Was Fleisch von Fisch unterscheidet: Die «Mailbox» bringt Licht ins Dunkel.

Ein Schaf und ein Fisch schauen sich in die Augen

Bildlegende: Die Unterscheidung zwischen Fleisch und Fisch ist in erster Linie religiös begründet. imago/basf

Fragt man einen Lebensmittelinspektor nach dem Unterschied zwischen Fisch und Fleisch, kommt der Experte ins Grübeln und meint schliesslich, dass man Fisch dem Fleisch gleichstellen kann.

Das Lebensmittelgesetz unterscheidet zwar die verschiedenen Fleischarten vom Fisch, schaut man sich aber die Struktur des Eiweisses an, sind sie miteinander vergleichbar. Ein klarer Unterschied lässt sich allerdings finden: Fleisch kommt von Warmblütern, während Fische wechselwarm sind.

Die heute geläufige Unterscheidung gründet im christlichen Glauben: Während der Fastenzeit – und streng genommen auch jeden Freitag – wird da auf Fleisch verzichtet und stattdessen Fisch gegessen. Dies im Gedenken an das Leiden von Jesus Christus, der an einem Freitag starb.

Beim letzten Abendmahl reichte er seinen Jüngern Brot und Wein mit dem Bemerkung, «das ist mein Fleisch und Blut» – Fleisch hat also wie Wein eine assoziative Verbindung zu Jesus, weshalb man in der Fastenzeit auf beides verzichtet. «Carneval», unsere Fasnacht, heisst übersetzt übrigens so viel wie «Lebe wohl, Fleisch».

Biblische Begründung

Bald stellte sich bei den Christen die Frage nach einem alternativen Nahrungsmittel. Das fand sich im Fisch (und seines schuppigen Schwanzes wegen im Biber), die passende Begründung im ersten Korintherbrief, Kapitel 15: «Nicht ist alles Fleisch einerlei Fleisch; sondern ein anderes Fleisch ist der Menschen, ein anderes des Viehs, ein anderes der Fische, ein anderes der Vögel.»

Praktischerweise ist Fisch rund ums Mittelmeer verfügbar und eine gute Alternative zum Fleisch. Nicht überall hatte man aber Zugang zu Fischen, weshalb im Hochmittelalter ein Dorf im Bernbiet beim Papst ein Gesuch einreichte, während der Fastenzeit doch statt Fisch Käse essen zu dürfen. Die Erlaubnis wurde erteilt – ausnahmsweise und gegen Ablasszahlung.