Zum Inhalt springen
Inhalt

Forschung Mit Designer-Zellen gegen Schuppenflechte & Co.

ETH-Wissenschaftler haben eine neue Art eines genetischen Schaltkreises entwickelt, der im Laborversuch die Schuppenflechte bei Mäusen erfolgreich therapiert.

Person mit Schuppenflechte am Haaransatz ium Nackenbereich.
Legende: Psoriasis ist die weltweit verbreitetste Hautkrankheit. imago

ETH-Professor Martin Fussenegger nennt sie «molekulare Prothesen»: biologische Zellen mit speziell entwickelten Gen-Schaltkreisen. Sie lassen sich in einen Organismus implantieren und übernehmen dort Stoffwechselfunktionen, die der Organismus selbst nicht leisten kann.

Die neue «Prothese» ist darauf zugeschnitten, die Schuppenflechte zu therapieren. Mit einem Medikament lösten die Forscher bei Mäusen eine der Psoriasis ähnliche Entzündungsreaktion der Haut aus. Dabei verglichen sie Tiere, denen sie zuvor winzige poröse Kapseln mit den Designer-Zellen implantiert hatten, mit solchen ohne Kapsel.

Nur letztere zeigten Entzündungssymptome – das Implantat unterdrückte die Psoriasis-Schübe erfolgreich.

Bei den Mäuse-Experimenten handelt es sich um eine Machbarkeitsstudie. Es sei aber denkbar, dass solche Designer-Zellen dereinst auch Psoriasis-Patienten implantiert werden. Auch für die Therapie anderer Krankheiten könnten sich solche biologischen Schaltkreise eignen.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marianne Känzig, Basel
    Ich frage mich einfach, was das Implantat sonst noch unterdrückt. All die versprochenen Wunder gegen Psoriasis sind bislang ausgeblieben. Ich selbst glaube nicht mehr daran, dass es dafür eine medizinische Lösung gibt. Liebt uns, dann sind wir trotzdem glücklich. :)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Roe, Gwatt
    Ich wünsche den Schuppenflechten-Patienten, dass das neue Verfahren gelingt. Diese Krankheit ist unglaublich unangenehm. Ich habe nur an einem Ellenbogen (normalerweise ist Psoriasis immer beidseitig gleich) diese Flechte, habe sie aber seit ein paar Jahren unter Kontrolle.Jeden Morgen reibe ich den Ellenbogen zuerst mit Molkosan und danach mit Kamillosan ein, + lasse es trocknen. Natürlich ist mein Ellenbogen nur eine kleine Fläche, und ist daher nichts gegen den Ausschlag auf dem Bild.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von M. Roe, Gwatt
      Fortsetzung: Die Anwendung von Molkosan +Kamillosan habe ich nicht etwa selber erfunden. Ich habe dies aus dem Buch "Der kleine Doktor" von Dr. Vogel gelernt (auch vieles anderes). Es dauerte viele Monate täglicher Anwendung, bis die Flechte verschwand. Anfangs glaubte ich, ich sei nun gesund. Doch nach ein paar Monaten ohne Anwendung kam die Flechte zurück. Deshalb ist diese Anwendung nun ein tägliches Ritual meines Lebens geworden. Man sieht nichts und ich spüre nichts mehr!!!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen