Antibiotika nützen nicht gegen Viren

Die WHO will der Verbreitung resistenter Bakterien gegensteuern und lanciert eine weltweite Antibiotika-Woche unter dem Motto «Vorsicht beim Umgang mit Antibiotika».

Video «Unbekümmerter Umgang mit Antibiotika» abspielen

Unbekümmerter Umgang mit Antibiotika

0:33 min, aus Puls vom 23.11.2015

Jedes Jahr sterben rund 700'000 Menschen, weil Antibiotika gegen bestimmte Bakterien nicht mehr wirken. Während den Regierungen das Problem mittlerweile bewusst sei, sind viele Menschen immer noch schlecht informiert. Dies zeigt eine WHO-Umfrage mit 10'000 Teilnehmern in zwölf Ländern aus allen Weltregionen.

64 Prozent gaben an, sich der Gefahren von Antibiotika-Resistenzen bewusst zu sein. Gleich viele Befragte waren aber auch der Ansicht, dass man von Viren ausgelöste Erkältungskrankheiten mit Antibiotika behandeln könne. Und immer noch 32 Prozent der Befragten erklärten, man könne die Einnahme von Antibiotika beenden, sobald man sich besser fühle, anstatt die verschriebene Dosis vollständig einzunehmen. Beides zählt zu den vielen Ursachen für die Ausbreitung resistenter Bakterien.

Die Schweiz will die Wirksamkeit von Antibiotika mithilfe einer nationalen Antibiotikastrategie sicherstellen. Mit einem bundesrätlichen Entscheid zur Umsetzung ist gegen Ende Jahr zu rechnen.

Sendung zu diesem Artikel