Die Leber schluckt vieles, bis es ihr zu viel wird

Das wichtigste Organ für unseren Stoffwechsel ist die Leber. Sie macht Schädliches möglichst rasch unschädlich. So robust die Leber ist – auch ihrer Regenerationsfähigkeit sind Grenzen gesetzt: Regelmässiger übermässiger Alkoholkonsum bringt sie ans Limit.

Audio «Wieviel Alkohol verträgt die Leber?» abspielen

Wieviel Alkohol verträgt die Leber?

4:44 min, aus Musikwelle Magazin vom 27.10.2014

Die Leber ist die grösste Drüse und das zentrale Organ für den Stoffwechsel im menschlichen Körper. Tag für Tag fliessen rund 2000 Liter Blut durch sie hindurch – 1,5 Liter pro Minute, bis zu 500 Mal unser gesamtes Blutvolumen pro Tag. Stoffe, die aus dem Darm in die Blutbahn aufgenommen wurden, gelangen dabei in die Leberzellen und werden dort je nach dem verwertet, gespeichert, umgewandelt oder abgebaut.

Video «Die Leber schluckt vieles - bis es ihr zu viel wird» abspielen

Die Leber schluckt vieles - bis es ihr zu viel wird

4:30 min, aus Puls vom 5.11.2012

Wird Alkohol konsumiert, sorgt die zu 90 Prozent Leber für die laufende Entgiftung des Körpers. Zehn Prozent der Arbeit übernehmen Lunge, Nieren und die Haut. Pro Stunde wird so je zehn Kilo Körpergewicht ca. ein Gramm Alkohol abgebaut.

Bei einer 80 Kilo schweren Person dauert es also rund eineinhalb Stunden, bis eine Stange Bier (= zwölf Gramm Alkohol) unschädlich gemacht ist. Dabei wandelt ein Enzym (Alkoholdehydrogenase) den Alkohol zunächst in eine giftige Zwischenstufe um, bevor ihn ein zweites Leberenzym (Aldehyddehydrogenase) zu Essigsäure abbaut.

Letzten Endes wird Alkohol von der Leber in Fett umgewandelt – was bei übermässigem Alkoholgenuss zum klassischen «Bierbauch» beiträgt.

Drei Stadien von Leberschäden

Die Leber ist ausgesprochen widerstandsfähig und besitzt eine erstaunliche Fähigkeit zur Regeneration. Wird ihr jedoch über lange Zeit viel Alkohol zugemutet, nimmt auch sie zunehmend Schaden. Typischerweise kommt es zunächst zur verstärkten Einlagerung von Fett, was zu einer Vergrösserung des Organs führt (Fettleber), gefolgt von einer Entzündung der Leber (alkoholische Hepatitis).

Während bei einer Fettleber oder Hepatitis noch die Chance besteht, die Veränderung durch Abstinenz wieder rückgängig zu machen, gibt es beim dritten Stadium – der Leberzirrhose – diese Chance nicht mehr: Die Leber ist steinhart und kann ihre Funktionen nicht mehr wahrnehmen, im fortgeschrittenen Stadium bleibt zur Behandlung nur noch eine Lebertransplantation übrig.

Die Leber nicht dauernd überfordern

Lebererkrankungen entwickeln sich meist schleichend und sollten möglichst frühzeitig behandelt werden. Besser ist aber natürlich, es gar nicht erst soweit kommen zu lassen: Wenn regelmässig Alkohol konsumiert wird, dann nicht mehr als täglich einen halben Liter Bier oder einen Viertelliter Wein – Frauen die Hälfte.

Sendung zu diesem Artikel