Hormonspirale gegen lange Monatsblutungen

Die Hormonspirale gilt nicht nur als sicheres Verhütungsmittel sondern hilft auch bei übermässig langen Monatsblutungen, einer Menorrhagie - und zwar besser als übliche Therapien mit Medikamenten. Dies ergab eine britische Studie, die im «New England Journal of Medicine» publiziert wurde.

Video «Wie die Verhütung mit Spiralen funktioniert» abspielen

Wie die Verhütung mit Spiralen funktioniert

0:52 min, aus Puls vom 3.12.2012

Untersucht wurden in der Studie 571 Frauen, die an einer sogenannten Menorrhagie leiden. Laut Schätzungen sind etwa 20 Prozent der Frauen zwischen 20 und 50 von einer Menorrhagie betroffen. Sie leiden unter anhaltenden Monatsblutungen von 7 bis 14 Tagen und haben dabei oft auch einen hohen Blutverlust.

Für die Studie von Professor Janesh Gupta von der University of Birmingham wurden Frauen ausgewählt, die sich bei Hausärzten oder Gruppenpraxen wegen solcher Beschwerden gemeldet hatten. Sie wurden zufällig in zwei Behandlungsgruppen eingeteilt. Ein Teil der Patientinnen wurde nach dem üblichen Verfahren mit Medikamenten behandelt, die andere mit einer Levonorgestrel-Spirale («Mirena»).

Die Studienteilnehmerinnen wurden über zwei Jahre beobachtet und ihr Zustand regelmässig erfasst. Dabei zeigte es sich, dass sich in den ersten 6 Monaten bei beiden Gruppen eine Verbesserung ergab. Allerdings schnitt die Gruppe der Frauen, die die Hormonspirale erhalten hatte, besser ab. Auf einer Vergleichsskala lagen die Spiral-Patientinnen bei 32,7 Punkten, die Frauen mit konventioneller Behandlung bei 21.4 Punkten.

Studienautor: «Ausserordentlich gut»

Die Verbesserung im Vergleich zur konventionellen Therapie nahm über die zwei Beobachtungsjahre sogar noch zu. Gleichzeitig war bei den Nebenwirkungen kein Unterschied zu bemerken. Die beobachtete Wirkung der Hormonspirale sei ausserordentlich gut und das Risiko gleichzeitig gering, kommentierte Studienleiter Gupta die Resultate.

Wann zum Arzt?

Welche Anzeichen deuten auf eine Menorrhagie oder möglicherweise andere Beschwerden? (Quelle: PubMed Health)

  • Wenn Tampon oder Binde 2-3mal hintereinander innerhalb einer Stunde voll sind
  • Wenn die Blutung länger als eine Woche dauert
  • Wenn Sie schwanger sind und Blutungen haben.
  • Wenn Sie starke Schmerzen haben, besonders ausserhalb der Menstruation
  • Wenn Sie über 2-3 Monate stärkere Blutungen haben als gewohnt
  • Wenn Sie nach der Menopause bluten
  • Wenn Sie zwischen der Periode Blutungen haben

Bei starken Schmerzen: Endometriose?

Treten während der Monatsblutung regelmässig sehr starke Schmerzen steckt womöglich eine Endometriose dahinter. Das sind Wucherungen auf der Gebärmutterschleimhaut.

Video «Was eine Endometriose ist» abspielen

Was eine Endometriose ist

4:52 min, aus Puls vom 3.10.2011