Zum Inhalt springen
Inhalt

Körper & Geist Schlafraubende Wadenkrämpfe

Sie sind äusserst schmerzhaft, aber meistens harmlos: Wadenkrämpfe. Trotzdem rauben sie vor allem älteren Menschen oft den Schlaf. Das beste Mittel gegen die Muskelkrämpfe ist nicht wie weit verbreitet angenommen Magnesium, weit besser helfen einfache Dehnungs-Übungen.

Legende: Video Wadenkrämpfe im Bett abspielen. Laufzeit 04:26 Minuten.
Aus Puls vom 02.03.2015.

Ob sportlich oder nicht, ob jung oder alt: Wer die einfachen Dehnungsübungen zwei, drei Mal am Tag in den Alltag einbaut, reduziert die Krampfanfälligkeit. Besonders effektiv sind die Übungen, wenn man sie kurz vor dem zu Bett gehen macht. Fünf bis zehn Minuten reichen dabei pro Übungseinheit völlig aus.

Krämpfe durch Fehlhaltung

Wadenkrämpfe können auch durch Fehlhaltungen entstehen. Dina Buchs, Physiotherapeutin und Präsidentin von physiobern, Link öffnet in einem neuen Fenster hat immer wieder Patienten in der Therapie, die Auffälligkeiten zeigen. Als «Mödeli» bezeichnet sie die Haltungsfehler, die man selbst oft gar nicht bemerkt.

Legende: Video Krämpfe durch Fehlhaltungen (Physiotherapeutin Dina Buchs) abspielen. Laufzeit 01:01 Minuten.
Aus Puls vom 02.03.2015.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.