Krank aus den Ferien – wann zum Arzt?

Durchfall, Fieber und Hautausschläge sind die häufigsten ungeliebten Mitbringsel aus den Ferien. Meist sind es harmlose Infektionen, die selber ausheilen oder einfach zu behandeln sind. Wer aus den Tropen mit Krankheitssymptomen nach Hause kommt, sollte dennoch schneller zum Arzt als sonst.

Ob die Symptome harmlos sind oder Ausdruck einer ernsthaften Krankheit, ist für den Laien meist nicht erkennbar.

Fieber

Schnell zum Arzt sollte, wer mit Fieber aus den Ferien zurückkommt, oder nach der Rückkehr Fieber kriegt. Rückkehrern aus einem Malariagebiet empfehlen Tropenmediziner, innerhalb von 24 Stunden nach Ausbruch des Fiebers den Arzt aufzusuchen.

In der Schweiz erkranken jährlich rund 200 Menschen an Malaria. Meist macht sie sich innerhalb des ersten Monats nach der Ansteckung durch Mückenstich bemerkbar. Es kann aber auch bis zu drei Monate dauern. Darum sollte man bis ein Vierteljahr nach Ferienende bei jedem Fieber an einen möglichen Malaria-Ausbruch denken. Gerade für Kinder ist das besonders wichtig.

Durchfall

Bei Durchfall ohne Bauchkrämpfen und/oder Fieber, kann ein paar Tage zugewartet werden, ob der Durchfall von selbst abklingt. Kommen allerdings Bauchkrämpfe und Fieber hinzu, so ist der Gang zum Tropenarzt empfehlenswert, da diverse Erkrankungen als Ursache in Frage kommen. Erst durch Stuhl- und Blutuntersuchungen lässt sich eine klare Diagnose stellen und auch wirkungsvoll behandeln.

Hautprobleme

Hautausschläge sind für erfahrene Tropenmediziner am einfachsten zu diagnostizieren. Sie sind oftmals sehr lästig und können extrem jucken, sind aber meist harmlos und lassen sich gut behandeln.

Mit Ausschlägen muss man nicht gleich zum Arzt rennen, sondern kann den Verlauf ein paar Tage beobachten. Auch der häufig auftretende Befall mit dem Hautmaulwurf (Larva migrans catanea) ist eher unangenehm denn gefährlich.