Kühlende Kräuter für heisse Tage

Zitronenkräuter eignen sich besonders gut für erfrischende Getränke und Speisen. Der «Ratgeber» sagt, was man aus welchen Kräutern machen kann, wie man sie erntet und wo man sie pflanzt.

Je höher die Temperaturen, desto grösser der Bedarf nach kühlenden Getränken und Speisen. Ob Eistee oder Eiscreme – mit erfrischenden Kräutern aus dem eigenen Garten oder vom Balkon.

Der «Ratgeber» war zu Besuch im Garten von Silvia Meister und hat sich von der Fachfrau zeigen lassen, was sich mit Zitronenmelisse, Pfefferminz & Co. alles produzieren lässt.

  • Zitronenmelisse eignet sich nicht nur für Tee, sondern auch fein geschnitten für Salat. Tipp: in Zucchinisalat mit Frischkäse mischen.
  • Zitronenthymian hat etwas grössere Blätter als der gewöhnliche Thymian. Eignet sich frisch geerntet und ganz fein geschnitten wunderbar als Ergänzung zu einem Fruchtsalat mit viel Melonen.
  • Zitronenvervaine ist nicht nur ein bewährter Verdauungshelfer, sondern lässt sich auch zu einem erfrischenden Dessert verarbeiten: Frisch geschnittene Blätter in Vollrahm ziehen und ein paar Stunden im Kühlschrank stehen lassen. Daraus lässt sich anschliessend ein wunderbares Zitronen-Glace fabrizieren.
  • Zitronengeranie eignet sich weniger für Glaces oder Tees, verleiht aber einem Bisquit-Teig eine spezielle Note: Einfach die Kuchenform mit Zitronengeranienblättern auslegen und dann den Teig darauf.
  • Zitronenbasilikum gibt Nudelgerichten aus dem Wok das besondere Etwas. Frisch verwenden und erst zum Schluss fein gehäckselt über die Nudeln verteilen – mitgekocht würde das Aroma des Zitronenbasilikum auf der Strecke bleiben.