Zum Inhalt springen

Lifestyle Nährwertdatenbank – Was steckt in einer rohen Birne?

Wie viele Kalorien hat eine Birne? In welchem Lebensmittel hat es am meisten Eisen? Was enthält die Fertigpizza aus dem Handel? Antworten darauf kennt die Schweizer Nährwertdatenbank. Ende Juni wurde die neue Version aufgeschaltet – mit noch mehr Daten.

Eine Birne ist mit einem Massband umwickelt.
Legende: Gesund ist sie, die Birne. Aber wie stark schlägt sie aufs Kalorienkonto? imago

«In der Nährwertdatenbank kann jedermann nachschauen, welche Vitamine, Fette, Kalorien und andere Inhaltsstoffe in Lebensmitteln enthalten sind», erklärt Esther Infanger. Die Ernährungsberaterin ist bei der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung SGE für die Betreuung der Datenbank zuständig. Diese gehört dem Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen und ist gratis.

Was enthalten 100 Gramm einer rohen Birne? Die Antwort ist: 60 Kilokalorien, 0,4 Gramm Protein, 0,03 Milligramm Vitamin B1 und 0,13 Milligramm Zink. Doch ausser den Nährwertdaten von sogenannten generischen Lebensmitteln wie Früchte, Gemüse, Fleisch oder Milchprodukte, enthält die Datenbank auch Angaben zu verarbeiteten Produkten aus dem Handel.

Das Gute an der Datenbank: Nicht nur die Suche nach einzelnen Lebensmitteln ist möglich, sondern auch die nach besonderen Inhaltsstoffen, beispielsweise nach Eisen oder Vitamin C.

Seit Ende Juni ist die neueste Version der Nährwertdatenbank zugänglich. Rund 3000 neue Produkte wurden aufgenommen, nun sind die beiden Grossverteiler in der Schweiz gleichwertig vertreten. Die Datenbank enthält neu Informationen zu 10'527 Lebensmitteln.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Teilen Sie Ihre Meinung... anwählen um einen Kommentar zu schreiben

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

Bitte beachten Sie unsere Netiquette verfügbar sind noch 500 Zeichen

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

  • Kommentar von Denise Casagrande, 8444 Henggart
    Obst, Gemüse und Co - es geht nicht allein darum, was darin steckt, sondern wichtig ist, wie diese "produziert" wurden(Monokulturen, Chemie "en masse", Reifehemmende-Reifeförderungesmittel, Haltbarkeitsmittel, etc). Was nützen der Gesundheit die Inhaltsstoffe, wenn die Menge der chemischen Stoffe gesundheitsschädigend ist!!??? Bundesamt für Gesundheit - wann wird endlich gegen den Chemiemasseneinsatz riguros vorgegangen???
    Ablehnen den Kommentar ablehnen Antworten anwählen um auf den Kommentar zu antworten