Testen Sie Ihr Wissen zum Osterei

Eier sind eine runde Sache: Sie enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe und sind von der Natur perfekt verpackt. Sie sind aber auch mit einigen Vorurteilen beladen, die sich aller Entkräftung zum Trotz hartnäckig halten. Wie gut kennen Sie sich aus? Testen Sie Ihr Wissen!

Zwei Eier mit aufgemalten Hasengesichtern und angeklebten Hasenohren.

Bildlegende: Um das Osterei ranken sich viele Mythen... Colourbox

Jeweils eine Aussage stimmt. Welche? Auflösung am Seitenende.

1. In der Osterzeit kommen so viele Eier wie sonst nie auf den Tisch. Doch übers Jahr gesehen: Wie viele Eier isst ein Durchschnittsschweizer?
a) ein halbes Ei pro Tag
b) zwei Eier pro Woche
c) zwei Eier am Tag

2. Eiern haftet der Ruf einer Cholesterin-Bombe an. Ein Ei enthält 200 bis 300 Milligramm Cholesterin – wo steckt das meiste?
a) im Eiweiss
b) im Eidotter
c) sowohl im Dotter als auch im Eiklar

3. Bereits gekochte, gefärbte Eier liegen oft sehr lange im Supermarktregal. Wie kann man zuhause überprüfen, ob man frische Eier erwischt hat?
a) Der Dotter liegt in der Mitte des Eis; das Ei lässt sich schlecht schälen.
b) Die Schale zersplittert beim Schälen nicht; die Luftblase ist möglichst gross.
c) Die Luftblase liegt zentral an einem Ende des Eis; die Schale lässt sich leicht lösen.

4. Selbst wenn ein Ei nicht mehr taufrisch ist: Solange es nicht stinkt, ist es essbar. Ostereier können zum Teil sogar bis zu drei Monate lagern und verderben dennoch nicht. Woran liegt das?
a) Ein spezielles Kochverfahren konserviert sie.
b) Ein Speziallack hält sie länger frisch.
c) Der spezielle Ostereier-Typ hält länger.

5. Das Abschrecken frisch gekochter Eier verkürzt ihre Haltbarkeit.
a) Stimmt nicht. Das verlängert ihre Haltbarkeit sogar noch.
b) Stimmt. Durch das rasche Abkühlen zieht sich das Innere des Eis zusammen und Wasser und Bakterien können eindringen.
c) Das hat keinen Einfluss. Die Haltbarkeit eines Eis hängt von der Art der Hühnerhaltung ab.

6. Woraus besteht ein Ei vor allem?
a) aus Eiweiss
b) aus Fett
c) aus Wasser

7. Wer auf Eier, Butterzopf und Lammbraten verzichtet, tut dies meist mit Blick auf seinen Cholesterinspiegel. Der lässt sich durch die Ernährung aber nur bedingt beeinflussen, nämlich zu...
a) 5 bis 7 Prozent
b) 25 bis 30 Prozent
c) 50 Prozent

8. Manche mögen lieber weisse Eier, andere schwören auf braune: Wie lässt sich eigentlich abschätzen, welches Huhn was für ein Ei legen wird?
a) Hühner mit roten Ohrlappen legen eher braune Eier, Hühner mit weissen Ohrlappen eher weisse.
b) Hühner mit rötlichen Füssen legen eher braune Eier, Hühner mit bräunlichen Füssen eher weisse.
c) Kleine Hühner legen eher weisse Eier, grössere Hühner eher braune.

9. Das Eiweiss fest, der Dotter weich: Wie lange kocht das perfekte Osterei?
a) Fünf Minuten
b) Neun Minuten
c) Zwölf Minuten

10. Jeder Mensch braucht Cholesterin. Woher stammt der lebensnotwenige Stoff?
a) 50 Prozent über feste Nahrung, 50 Prozent aus Getränken
b) 80 Prozent stammen aus der Nahrung, 20 Prozent produziert der Körper
c) 25 Prozent stammen aus der Nahrung, den Rest produziert der Körper selbst

11. Welches Organ ist massgeblich für die körpereigene Cholesterin-Produktion verantwortlich?
a) die Leber
b) das Gehirn
c) der Magen

12. Für Kalorienzähler: Wie viele Kilokalorien stecken in einem Osterei?
a) 80 bis 100 kcal
b) 250 bis 270 kcal
c) 300 bis 340 kcal

Video «Woher kommt das Osterei?» abspielen

Woher kommt das Osterei?

5:09 min, aus Einstein vom 20.3.2008

(Auflösung: 1a, 2b, 3a, 4b, 5b, 6c, 7a, 8a, 9b, 10c, 11a, 12a, )