Was sagt die Farbe des Dotters über das Ei?

Das Gelbe vom Ei ist nicht immer gleich: Manchmal hell, manchmal rötlich-gelb. Einfluss auf den Gesundheitswert hat das nicht.

Ein geöffnetes, rohes Ei in einem Eierkarton.

Bildlegende: Manchmal hell, manchmal dunkel: der Dotter. imago

Eigelb stellt man sich in der Regel goldgelb bis orange vor – und wundert sich dann, wenn die Färbung viel heller oder sogar ins rötliche gehend ausfällt. Die Farbe hat jedoch weder Einfluss noch Aussagekraft darüber, wie gut oder gesund das Ei ist. Die Färbung zeigt lediglich, was das Huhn gefressen hat: Die gelbe Farbe, das Karotinoid, steckt beispielsweise in Mais, Karotten oder grünem Futter. Je mehr davon ein Huhn aufgenommen hat, desto gelber das Eigelb. Raps oder Eicheln beispielsweise färben den Dotter eher bronzefarben.

Übrigens: Der schönen goldgelben Farbe wird sogar künstlich nachgeholfen, um es dem Verbraucher Recht zu machen. Dazu erhalten die Hühner Futter, das mit entsprechenden natürlichen oder naturidentischen Farbpigmenten angereichert ist und das Eigelb genauso färbt, wie es der Verbraucher am Liebsten hat.