Das dürfen Sie vom Sommelier erwarten

Wer sich ab und zu einen Besuch in ein edles Restaurant gönnt, wird oft von einem Sommelier bedient. Jedes Restaurant, das etwas auf sich hält, beschäftigt einen Weinkellner, der die Gäste bezüglich Wein berät. Angst, dass er nur die teuerste Flasche auf den Tisch stellt, muss man nicht haben.

Ein Sommerlier schenkt an einer Meisterschaft dem Gast Wein ein.
Bildlegende: Wein-Degustation an der Deutschschweizer Sommelier-Meisterschaft in der Hotelfachschule Belvoirpark in Zuerich, am Montag, 29. Oktober 2001. Keystone

Viele hätten das Vorurteil, Sommeliers würden hauptsächlich nur teuren Wein anpreisen, sagt Bruno-Thomas Eltschinger, Präsident vom Sommelierverband der Deutschschweiz: Ein professioneller Sommelier biete aber die ganze Preispalette in seinem Weinrepertoire an. «Wichtig sind für den Sommelier oder die Sommelière die Bedürfnisse des Gastes.» Das wichtigste zum Job:

  • Der Sommelier kennt seine Schatztruhe im Weinkeller: Er informiert über Weinregionen, die Jahrgänge und verschiedenen Geschmacksrichtungen und welcher Wein zu welchem Gang passt.
  • Der Gast darf eine Rundumberatung vom Sommelier erwarten.
  • Wichtig ist es, als Gast seine Wünsche und Bedürfnisse in Sachen Wein anzumelden.
  • Wem der empfohlene Wein doch nicht mundet, darf es dem Sommelier ohne weiteres sagen.

Moderation: Daniel Fohrler, Redaktion: Pascale Folke