Erste Hilfe - so ist es richtig!

Wer die Autoprüfung machen will, muss erst den Nothelferkurs besuchen. Die kantonalen Strassverkehrsämter wollen dieses Obligatorium abschaffen. So oder so: Wichtig ist, dass jeder und jede weiss, was in einem Notfall zu tun ist.

Eine Person macht eine Herzmassage an einer Puppe.
Bildlegende: Erste Hilfe im Notfall: Braucht es den Nothelferkurs noch? Colourbox

In den letzten Jahren gab es einige Änderungen für die Erste Hilfe. Der bekannte Merksatz GABI ist abgeschafft worden und wurde durch das Schema des Swiss Resuscitation Councils (SRC) ersetzt. Während es bei GABI vorwiegend um die Analyse der Situation ging, hilft das neue Schema beim sofortigen Handeln. Es besteht aus fünf Schritten:

  • Bewusstlosigkeit feststellen
  • um Hilfe rufen
  • Atemkontrolle
  • Alarmieren (Rettungskräfte)
  • Reanimieren

Was ist bei einem Notfall genau zu tun?

Bei einem Notfall sind diese drei Schritte wichtig:

  • Schauen (Situation überblicken)
  • Denken (alle Gefahren ausschliessen)
  • Handeln (Selbstschutz, Unfallstelle sichern, Nothilfe leisten)

Grundsätzlich gilt: Besteht Gefahr für den Helfer, soll dieser keine Nothilfe leisten, sondern umgehend die Notrufnummer wählen. Es gilt unbedingt, den Selbstschutz zu beachten.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Ladina Spiess