Getränke schnell und einfach kühlen – der Test

Wer ein Flaschen-Getränk schnell und einfach kühlen will, findet im Internet Dutzende Tipps und Tricks. Aber welche helfen wirklich? Wir haben drei Varianten getestet. Als Testobjekt diente eine kleine Flasche Multivitaminsaft (0,2 dl), die fünf Minuten lang mit der jeweiligen Methode gekühlt wurde.

Ein Getränk wird mit dem Eisspray besprüht.
Bildlegende: Spektakulär, aber nicht sehr effizient: Die Kühlspray-Methode. SRF

Variante 1: Der Handtuch-Trick

Die Getränkeflasche komplett mit einem nassen Papierhandtuch einwickeln, die Flasche so in den Gefrierschrank legen.

  • Ausgangstemperatur: 23,3 Grad
  • Temperatur nach fünf Minuten: 18,4 Grad
  • Kühleffekt: -4,9 Grad
  • Vorteile: günstige und einfache Methode
  • Nachteile: braucht etwas länger, bis das Getränk wirklich kühl ist, dafür klebt das Papierhandtuch an der Flasche
  • Fazit: einfache, aber nicht sehr wirkungsvolle Methode

Variante 2: Der Kühlspray

Die Getränkeflasche mit einem handelsüblichen Kühlspray für Sportverletzungen einsprayen.

  • Ausgangstemperatur: 23,1 Grad
  • Temperatur nach zwei Minuten: 14,1 Grad
  • Kühleffekt: -9 Grad
  • Vorteile: kühlt sehr schnell
  • Nachteile: Spray stinkt, ist teuer und reicht nicht lange (war bereits nach zwei Minuten verbraucht)

Variante 3: Der Salz-Wasser-Eis-Trick

Die Getränkeflasche vollständig in ein Gemisch von Salz, Wasser und Eis legen (Verhältnis 1:1:1). Das Salz sorgt dafür, dass das Eis schmilzt, entzieht dafür dem Getränk Energie in Form von Wärme.

  • Ausgangstemperatur: 23,8 Grad
  • Temperatur nach fünf Minuten: 13,5 Grad
  • Kühleffekt: -10,3 Grad
  • Vorteile: schnell, effizient, günstig
  • Nachteile: ab einer grossen Menge Getränke wird auch eine sehr grosse Menge Salz benötigt

3 Getränke-Kühltipps im Test

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Sandra Witmer