Joggen und Skifahren in der kalten Luft

Draussen sinken die Temperaturen. Wer Sport draussen auch im Herbst und Winter treiben möchte, fragt sich, ob die kalte Luft Lunge und Rachen schadet. Nein, sagen die Experten. Aber es gilt ein paar Dinge zu beachten.

Sport ja, aber nicht zu intensiv
Bildlegende: Sport ja, aber nicht zu intensiv Colourbox.com

Kalte Luft kann greift unsere Atemwege an. Deshalb sollte man Joggen oder Inline Skaten weniger intensiv betreiben als im Sommer. Auch sollte man die Dauer der sportlichen Aktivität einschränken. Das gilt auch fürs Skifahren oder Langlaufen. Zudem - und dies ist besonders wichtig - muss man sich genügend lange aufwärmen, ca. 15 Minuten.

Asthmatiker und Menschen mit Lungenerkrankungen sollten besonders achtsam sein. Generell gilt: Unter 10 Grad Celsius Minus sollte man die sportlichen Aktivitäten draussen stark einschränken.

Die Atemluft wird etwas aufgewärmt, wenn man durch die Nase und nicht durch den offenen Mund atmet. Helfen tut auch ein Tuch vor Mund und Nase.

Moderation: Mike LaMarr, Redaktion: Jürg Oehninger