Mit Bewegung und Atmung zum Orgasmus

Atmung, Muskelspannung und Bewegung – diese Aspekte werden beim Geschlechtsverkehr häufig vergessen. Die Sexualtherapeutin und Psychologin Stefanie Gonin empfiehlt, sich mal selber zu beobachten. Wie atme ich? Wie bewege ich mich? Wie ist meine Muskelanspannung?

Paar umschlungen
Bildlegende: Versuchen Sie Neues. Einfach mal ein paar Centimeter das Becken anders bewegen. Unsplash Dainis Graveris

Tipps für den Orgasmus

  • Atmen Sie tief runter im Körper, bis zu den Geschlechtsteilen. 
  • Nicht anspannen und die Luft anhalten.
  • Lassen Sie die Spannung gehen, wenn Sie tief einatmen.
  • Bewegen Sie das Becken sanft mit Schaukelbewegungen.
  • Sie brauchen Sich während dem Akt nicht zu bewegen wie Frauen oder Männer in Hollywoodfilmen. Oft reicht es, das Becken ein wenig anders zu bewegen.
  • Verändern Sie Ihr Bewegungsmuster, wird mehr Fläche des Körpers stimuliert und damit die Erregung grösser.
  • Spielen Sie mit den drei Komponenten Atmung, Spannung und Bewegung.

Moderation: Sandra Schiess, Redaktion: Regula Zehnder