Schneller lesen ganz einfach

Wer schneller liest, arbeitet schneller und hat zudem erst noch das grössere Lesevergnügen. Es sei wie Sackhüpfen, sagt der Schnell-Lesetrainer Rinaldo Manferdini. Wer die grösseren Sprünge schafft, ist schneller am Ziel.

Mann liest.
Bildlegende: Schneller lesen kann man mit einfachen Tipps trainieren. Colourbox

Auf das Lesen angewandt heisst das: Das Auge, respektive unser Gehirn, muss lernen, die Blicksprünge weiter zu machen als gewohnt. Dadurch kommen mehr Informationen pro Zeiteinheit ins Gehirn.

Das bedeutet, dass man sich beim Schnelllesen viel mehr auf den Inhalt konzentriert als beim Lesebummel. Entsprechend intensiver ist das Lesevergnügen, aber auch der Merkvorgang.

Schnelllesen kann man mit verschiedenen Methoden lernen. Dazu gehört Tempotraining mit dünnen Holzstäbchen, Blicksprungtraining und Wortbildtraining. Im Merkblatt sind die Schnelllese-Tipps ausgeführt.

Moderation: Dani Fohrler, Redaktion: Anne-Käthi Zweidler