So überstehen Rosen den Winter

Wenn die Wettervorhersagen für mehrere Nächte hintereinander Minus-Temperaturen ankündigen, ist es höchste Zeit, die Rosen zu schützen. Tipps von Ratgeber-Gärtnerin Silvia Meister.

Rose mit Eiskristallen.
Bildlegende: Leiden unter der Kälte: Rosen kann man vor Minustemperaturen schützen. Keystone

Besonders frostempfindlich sind Edelrosen, Stammrosen und frisch gesetzte Rosen.

Für die Pflege der Pflanzen empfiehlt Ratgeber-Gärtnerin Silvia Meister einfache Tipps:

  • Als Kälteschutz Erde rund um die untersten Zweige rund 20 cm hoch anhäufeln, so dass die Veredlungsstelle gut bedeckt ist
  • Als Schutz vor Austrocknung können niedrige Rosen in Tannäste eingebettet werden, so dass die grünen Zweige vor der Wintersonne geschützt sind
  • Alternativ dazu kann ein Wintervlies um die ganze Pflanze oder, bei Stammrosen, um Krone und Veredlungsstelle gelegt und gut befestigt werden
  • Pflanzen nicht in Plastikfolie einwickeln, sie erfrieren so umso eher!
  • Topfrosen an eine windgeschützte Stelle beim Haus ziehen, den Topf mit Schilfmatten, laubgefüllten Säcken umhüllen, die Pflanze selber mit Tannästen oder Wintervlies schützen, Erde anhäufeln

Moderation: Stefan Siegenthaler, Redaktion: Doris Rothen