Tablet-Computer – worauf muss ich beim Kauf achten?

Tablet-Computer sind im Aufwind. Gab es anfänglich nur das sogenannte iPad von Apple, ist heute die Auswahl gross. Der «Ratgeber» zeigt, worauf es beim Kauf ankommt.

Bildlegende: SRF

Vom Design her sehen sich die meisten Tablets sehr ähnlich: Klein, rechteckig, (meist) schwarz, mit einem berührungsempfindlichen Bildschirm. Unterschiede gibt es aber beim Innenleben, also dem Betriebssystem. Ausser dem «iPad» laufen die meisten Tablets mit dem Android-Betriebssystem von Google, das auch auf vielen Smartphones installiert ist.

Die Wahl des Betriebssystems ist Geschmacksache bzw. hängt davon ab, ob man dasselbe System will, das man schon vom eigenen Smartphone kennt. iOS - Apples System - hat aber einen Vorteil: In seinem App-Store gibt es über 100'000 verschiedene Apps extra für's «iPad». Bei Android ist die Auswahl der extra für Tablets geschriebenen Programme bedeutend kleiner. Weil die Kontrolle im sogenannte Android Market auch geringer ist als bei Apples App Store, gab es unter den Android Apps auch schon Fälle von schädlicher Software.

Wie und wo will ich mein Tablet brauchen?

Soll es ein Computer-Ersatz für unterwegs sein? Dann spielen Faktoren wie Grösse, Gewicht und die Laufzeit der Batterie eine Rolle. Braucht man das Tablet, um zu Hause Filme zu schauen oder zu lesen? Dann ist die Bildschirmauflösung wichtig, wie das Gerät Farben darstellt oder wie sehr sich die Umgebung im Bildschirm spiegelt.

Auch die Speichergrösse kann wichtig sein und ob sich dieser Speicher erweitern lässt. Oder ob das Gerät eine Kamera hat. Und wer sein Tablet vor allem unterwegs nutzen will und nicht mittels Smartphone einen WLAN Hotspot herstellen kann, ist darauf angewiesen, dass das Tablet übers Mobilfunknetz selbst den Weg ins Internet finden kann. Diese Liste bei Wikipedia gibt einen Überblick über die Ausrüstung der einzelnen Tablets.

Moderation: Michael Brunner, Redaktion: Jürg Oehninger