Wechseljahre beim Mann

Je älter der Mann wird, desto weniger Testosteron produziert sein Körper. Dies kann sich negativ auf die physische und die psychische Gesundheit auswirken. Man spricht von den Wechseljahren des Mannes.

Sport und ausreichend Bewegung können die Auswirkungen des sinkenden Testosteronspiegels verbessern.
Bildlegende: Sport und ausreichend Bewegung können die Auswirkungen des sinkenden Testosteronspiegels verbessern. colourbox.com

Denn ohne Testosteron ist der Mann kein Mann. Das männliche Sexualhormon beeinflusst Haarwuchs, Muskelmasse, Libido und Potenz. Es macht den Unterschied zwischen Mann und Frau aus.

Hitzewallungen auch beim Mann
Während die Wechseljahre der Frauen immer wieder Thema sind, wissen viele nicht, dass auch der Mann in die Wechseljahre kommt. Wie bei der Frau sind die Wechseljahre des Mannes keine Krankheit, sondern ein natürlicher Alterungsprozess.

Der Testosteronspiegel beginnt bereits ab dem 25. Lebensjahr zu sinken. Rasant und spürbar nimmt er jedoch ab dem 40. Lebensjahr ab. Reizbarkeit bis zur depressiven Verstimmung, Muskelbeschwerden, Schlaflosigkeit, Hitzewallungen, nachlassendes sexuelles Verlangen oder die Abnahme der Potenz können die Folgen sein.

Testosteronersatz macht abhängig
Auch bei einem völlig normalen Testosteronspiegel können diese Symptome auftreten. Bei entsprechenden Beschwerden lohnt es sich jedoch, den Hormonspiegel abklären zu lassen.

Bei Anzeichen eines Mangels kann Testosteronersatz zu einer Verbesserung führen. Die Hormonzufuhr gibt es als Tablette, über die Haut in Form einer Crème oder per Injektion. Doch was sich so positiv anhört, sollte wohl überlegt sein. Von aussen zugeführtes Testosteron bewirkt, dass die Eigenproduktion des Hormons vom Körper eingestellt wird. Der Mann wäre auf eine lebenslange Zufuhr angewiesen.

Bewegung und gesunde Ernährung
Sport, ausreichend Bewegung, gesunde Ernährung und allgemein eine gesunde Lebensweise können die Auswirkungen des Testosteronmangels verbessern.

Moderation: Thomy Scherrer, Redaktion: Brigitte Wenger