Wie sorgt man einer Zöliakie vor?

Die Glutenunverträglichkeit, Zöliakie, ist erblich bedingt. Zwei bestimmte Gene sind dafür verantwortlich, dass jemand Gefahr läuft, Zöliatiker zu werden. Wie man vorsorgen kann, zeigt der «Ratgeber».

Zusammenstellung verschiedener Brote.
Bildlegende: Mehr Gluten im Brot: Weil Brotteig heute weniger lang stehenbleibt als früher, wird weniger Gluten abgebaut. Colourbox

Wie genau die Zöliakie ausgelöst wird, ist eine Frage, mit der sich die Wissenschaft beschäftigt. Grundsätzlich kann man sagen, dass man darauf achten soll, nicht zu viel Gluten zu sich zu nehmen.

Hauptträger von Gluten bei Lebensmitteln sind Teigwaren und Brot. Deshalb gilt:

  • Teigwaren nur mässig konsumieren.
  • Regelmässig auch Brot essen, das wenig Gluten aufweist, zum Beispiel Sauerteigbrot oder Pumpernickel.

Hat man den Verdacht einer Zöliakie, sollte man zudem nicht einfach glutenhaltige Lebensmittel absetzen, sondern eine seriöse Abklärung machen. Setzt man diese Lebensmittel ab, kann man später nicht mehr nachweisen, ob eventuell eine Zöliakie vorliegt.

Moderation: Adi Küpfer, Redaktion: Jürg Oehninger