Zipfelsaat und Pflanzenteppich - genial einfach!

Zwei Arbeitsgänge in einem: Mit einem alten Duvet- oder Kissenüberzug und einem gebrauchten Fruchtkörbchen wird auf einfache Weise ein Saatbeet gemacht und im Herbst werden die Jungpflanzen als Pflanzenteppich ausgepflanzt.

Zipfelsaat und Pflanzenteppich – genial einfach!
Bildlegende: Zipfelsaat und Pflanzenteppich – genial einfach! Silvia Meister

So wird's gemacht:

  • Der alte Baumwollstoff wird in der Grösse des Fruchtkörbchens ausgeschnitten und an den Ecken werden vier Zipfel geknotet, sie dienen beim Auspflanzen als Halterung
  • Der Zipfelstoff ins Fruchtkörbchen legen und mit circa 8cm Saaterde auffüllen
  • Ansäen, jetzt aktuell: Blumen für den nächsten Frühling und Sommer.

Gelungene Kombinationen von Frühlings – und Sommerblühern:

  • Fingerhut (Digitalis purpurea) und Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica)
  • Mondviole (Lunaria annua) und Goldlack (Cheiranthus cheiri)
  • Kokardenblume(Gaillardia aristata) und Gänseblümchen (Bellis perennis)
  • Kartäusernelke (Dianthus carthusianorum) und Feld-Stiefmütterchen (Viola tricolor)
  • Lichtnelke (Lychnis coronaria) und Feld-Stiefmütterchen (Viola tricolor)
  • Wilde Malven (Malva sylvestris ssp. mauritiana) und Primeln (Primula)
  • Bartnelke (Dianthus barbatus) und Stiefmütterchen (Viola cornuta)

Wenn die Pflanzen sich im September / Oktober gut entwickelt und ein ausgeprägtes Wurzelwerk ausgebildet haben, wird der gesamte Pflanzenteppich an den Zipfeln zum Früchtekörbchen herausgehoben und an Ort und Stelle im Garten gesetzt

Vorteile:

  • weniger Arbeit, da keine Einzelanzucht
  • hübsche Kombination von Pflanzen bereits im Saatbeet
  • kein Verlust der Sämlinge durch Schneckenfrass
  • Beet oder Pflanzstelle kann bis zum Herbst in Gebrauch bleiben

Autor/in: Silvia Meister