Basler Fasnacht unter arabischer Beobachtung

  • Samstag, 30. Januar 2010, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 30. Januar 2010, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 31. Januar 2010, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Es gäbe viele islamische Sujets, welche die Fasnachten heuer aufgreifen könnten. Das hat sich auch der Schweizer Korrespondent des arabischen Fernsehsenders Al- Jazeera gesagt und plant nun eine Reportage aus Basel. Das ehrt zwar die Basler Fasnächtler, wirft aber auch Fragen auf.

Zum Beispiel: Könnte ein Sujet zu islamischen Protesten führen?

Beiträge

  • Al-Jazeera an der Basler Fasnacht – nicht als Motiv

    Der Schweiz-Korrespondent des arabischen Fernsehsenders Al-Jazeera plant eine Reportage der Basler Fasnacht. Er möchte schauen, inwiefern Ereignisse wie Schweizer Geiseln in Libyen oder das Minarett-Verbot an der Fasnacht thematisiert werden.

    In Basel hat man nun abgeklärt, ob es verletzende islamische Sujet gibt und wir fragen den Al-Jazeera-Korrespondenten: Wie viel Humor verstehen Muslime eigentlich?

    Beat Giger

  • Vier Mal umsteigen für eine Identitätskarte

    Ähnlich wie in anderen Kantonen kämpfen die Solothurner Gemeinden dagegen, dass man schon bald auch eine Identitätskarte in einem zentralen Passbüro in der Kantonshauptstadt beantragen muss. Für Randregionen heisst dies, knapp zwei Stunden Reisezeit mit vier Mal umsteigen.

    Das ist vielen zu viel.

    Maurice Velati

  • JU, NE, BE: Bald ein einziger Kanton Jurabogen?

    Eine Umfrage von Radio Suisse Romande zeigt: Die Bevölkerung der Kantone Neuenburg, Jura und Teile von Bern wäre einem gemeinsamen Kanton Jurabogen nicht abgeneigt. Lieber einmal gross fusionieren als dauernd diese Bonsai-Zusammenschlüsse, sagen sich viele Jurabewohner.

    Wir fragen, was denn die Identität der Jurabewohner ausmacht und ob es den kantonsübergreifenden Jurassier wirklich gibt.

    Toni Koller

  • Rustici und kalte Betten: Tourismus im eigenen Land

    Beim Ferienwohnungsbau zieht es den Deutschschweizer meistens in den Süden nicht immer nur zur Freude der Südschweizer. Im Kanton Graubünden etwa sorgen kalte Betten für Diskussionen, im Tessin sind es immer mehr die leerstehende Rustici, welche die Dörfer leer aussehen lassen.

    Die Tücken des Tourismus im eigenen Land.

    Roland Wermelinger und Hanspeter Gschwend

Moderation: Mirjam Breu, Redaktion: Eric Send