Ciao Gottardo 2020 - Hallo Ostschweiz 2027

  • Samstag, 27. November 2010, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 27. November 2010, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 28. November 2010, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Nach dem Aus der geplanten Landesausstellung «Gottardo 2020» rund um die Eröffnung der Gotthard-Alpentransversale, wittert die Ostschweiz nun Morgenluft. Alte Expo-Pläne werden wieder hervorgeholt. Wie die Chancen für eine konkrete Kandidatur stehen, ist allerdings noch offen.

 

Weitere Themen:

  • Der Wandel des Martin Wagner als Baz-Besitzer
  • Der Öl-Pool, der in Holz investiert
  • Die Zürcher Fussball-Clubs und das Problem der Stehplätze

Beiträge

  • Expo Ostschweiz 2027

    Nach dem Aus der geplanten Landesausstellung «Gottardo 2020» rund um die Eröffnung der Gotthard-Alpentransversale, wittert die Ostschweiz nun Morgenluft. Erstmals soll nun 2027 oder 2029 eine Landesausstellung in der Ostschweiz durchgeführt werden.

    Eine Standortbestimmung und die Beurteilung des künstlerischen Leiters der Expo 02, Martin Heller.

    Silvio Liechti, Maria Lorenzetti

  • Der Wandel des Martin Wagner

    Die bewegten letzten 9 Monate in der Geschichte der Basler Zeitung könnte man irgendwo zwischen Drama und Komödie einordnen. Nach der Übernahme durch das Duo Martin Wagner und Tito Tettamanti, geht das Blatt nun an Crossair-Gründer Moritz Suter.

    Gleichzeitig sind die vergangenen 9 Monate auch ein Lehrstück rund um die kurze Halbwertszeit langfristiger Versprechen. Eine Ton-Collage.

    Beat Giger

  • «Ruedi Rüssel» investiert in Holz

    Das Unternehmen Öl-Pool im Aargauischen Buchs verdient sein Geld mit Heizöl, Diesel und Benzin, unter anderem über ihre Tankstellen-Kette «Ruedi Rüssel». Nun diversifiziert der Öl-Händler und übernimmt die Fritz Brand AG, die grösste Sägerei des Emmentals.

    Die Überlegung dahinter: Holz soll mittelfristig das immer schwierigere Öl-Geschäft ablösen.

    Remo Vitelli

  • Stehrampe für Zürcher Fussballfans

    Ob nun in Basel, Manchester oder München - ein eingefleischter Fussball-Fan will beim Spiel seines Vereins stehen. Das gehört zur Fussball-Kultur - Sitzplatz-Tribünen sind verpönt. Nun sollen auch die Zürcher Fussball-Fans eine Stehtribüne im Stadion Letzigrund erhalten.

    Allerdings: nur die einen Fans profitieren. Grund ist ein etwas anderer «Nord-Süd»-Konflikt.

    Michael Hiller

Moderation: Maria Lorenzetti, Redaktion: Dario Pelosi