Das Magazin - Aargauer Geld für Zürcher Kultur

  • Samstag, 26. November 2016, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 26. November 2016, 12:03 Uhr, Radio SRF 1
  • Wiederholung:
    • Samstag, 26. November 2016, 17:15 Uhr, Radio SRF 4 News
    • Sonntag, 27. November 2016, 17:20 Uhr, Radio SRF Musikwelle

Beiträge

  • Das Zürcher Opernhaus: ein Leuchtturm der Kultur, für den auch die Aargauer aufkommen.

    Das Magazin - Aargauer Geld für Zürcher Kultur

  • Die Kameras bringt's ans Licht: Andermatt in der Dämmerung.

    UR: Vorbildlicher Kampf gegen die Lichtverschmutzung

    Das Urner Amt für Umweltschutz ist zum «Ritter der Nacht» geschlagen worden. Der Verein «Dark-Sky Switzerland» hat es ausgezeichnet für sein «beispielhaftes Vorgehen» gegen die Lichtverschmutzung.

    Das Amt hat ein neues Messverfahren entwickelt, das auch ein Eingreifen bei Grenzwertüberschreitungen erlaubt.

    Beat Vogt

  • Die Wohnung gekündigt - vom ehemaligen Arbeitgeber: Betroffene in Basel.

    BS: Mit 91 Jahren auf die Strasse gestellt

    In Basel sorgt derzeit eine Massenkündigung von Mieterinnen und Mietern für Schlagzeilen. Ein Wohnhaus soll saniert werden – die Bewohner müssen ausziehen.

    Pikant an der Sache: Der Kanton ist der Besitzer der Liegenschaft, und im Haus leben vornehmlich Senioren, die früher selber für den Kanton gearbeitet haben. Entsprechend verärgert sind die Bewohner.

    Patrick Künzle

  • Zieleinlauf am Waffenlauf: Dreharbeiten für den Film «Der Läufer»

    TG: Der Waffenläufer, der zum Mörder wurde

    Das Verbrechen des Thurgauers Mischa Ebner liess vor 14 Jahren niemanden kalt. Der Waffenläufer tötete in Bern eine Frau und verletzte eine weitere schwer. Jetzt dient der Fall als Vorlage für einen Film. Dahinter steht ein Mann, der seinen ganz eigenen Bezug zum Fall hat.

    Stefan Eichenberger ist in der Region Bern aufgewachsen, zu der Zeit, als die Verbrechen passierten, und war selbst einst Läufer und Konkurrent von Ebner.

    Sascha Zürcher

Moderation: Vera Deragisch, Redaktion: Vera Deragisch