Das Magazin - Ein Kühlschrank für alle

Beiträge

  • Das Magazin - Ein Kühlschrank für alle

    Was machen mit den Essensresten vor der Abreise in die Ferien? In Bern muss man diese per sofort nicht mehr in den Abfall werfen oder den Nachbarn vor die Tür stellen. Vier junge Studentinnen haben drei Kühlschränke im öffentlichen Raum aufgestellt.

    Dort kann man Überschüssiges deponieren oder das abholen, was man brauchen könnte.

    Brigitte Mader

  • Die Schwyzer CVP greift in die Trickkiste

    Bei den Wahlen im Herbst hat die CVP des Kantons Schwyz ein grosses Ziel: Die Wiedergutmachung der Schmach bei den letzten Wahlen. Damals luchste die SVP der CVP ihren Ständeratssitz ab.

    Um ihn zurückzuholen schickt die CVP gleich zwei Leute ins Rennen: Einen, der eher das konservativ und traditionell denkende Wählersegment abdeckt, und einen dynamisch-urbanen für die vielen Neuzuzüger.

    Marlies Zehnder

  • Drei Kandidatinnen und Kandidaten vor dem Logo der neuen Baselbieter Partei Grüne-Unabhängige

    Grüne Dissonanzen im Baselbiet

    Die Grünen und die Grünliberalen buhlen jetzt schon um die Wählerinnen und Wähler im grünen Spektrum des Kantons Baselland. Neu kommen jetzt auch noch die «Grünen-Unabhängigen», eine Absplitterung der Grünen, dazu. Immer mehr Parteien kämpfen also um immer weniger Wählerstimmen.

    Patrick Künzle

  • Wohin steuert die Piratenpartei in der Ostschweiz?

    Vor vier Jahren tauchte die Piratenpartei erstmals auf in der Schweiz. Bis jetzt hat sie gerade einmal zwei politische Mandate ergattert im Land. Und doch geben sich die Piraten zumindest in der Ostschweiz noch nicht geschlagen: Sie treten in St. Gallen bei den Nationalratswahlen an.

    Ein ehemaliger Pirate, der in Eichberg (SG) nun für die CVP Gemeindepräsident ist, glaubt, dass es für die Partei eine grosse Herausforderung ist, mit ihren Themen wie Datenschutz im Internet eine breite Wählerschaft zu erreichen.

    Philipp Gemperle

  • Mann arbeitet an Böögg in einer Werkstatt

    50 «Böögge» sind genug

    50 Jahre lang hat er dafür gesorgt, dass der Böögg beim Sechseläuten auch richtig laut knallt. Nun baut Heinz Wahrenberger seinen letzten Böögg. Er gibt einen Einblick ins Innenleben des Böög und sagt, dass die Zünftler eine Bööggin wohl nicht goutieren würden.

    Katrin Hug

Redaktion: Mirjam Breu