Diagonal durch die Fussball-Schweiz

Auch Regional-Diagonal steht diesmal ganz im Zeichen des Fussballs: Die Oranje-Invasion in Basel ist in vollem Gang. In Bern waren die Euro-Parkplätze gar kein Geschäft. Und in Genf probt ein Schauspieler in der wieder euro-freien Stadt ein Fussball-Märchen.

Daneben Fussball-Geschichten aus Solothurn, wo der Kunstrasen quadratmeterweise gesponsert wird, und aus St.Gallen, wo der FC seine Fans noch und noch enttäuscht.

Beiträge

  • Mit Euro-Parkplätzen wird man nicht reich

    In Bern sind 95 Prozent der Fussball-Fans mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu den Spielen der Euro 2008 angereist. Eigentlich erfreulich. Nur fehlen die budgetierten Einnahmen aus den Parkings jetzt in der Stadtkasse.

    Toni Koller

  • Basel will wie Bern zu Hollands Hauptstadt werden

    Das EM-Viertelfinal-Spiel zwischen den Niederlanden und Russland wird für Basel zum bisherigen Höhepunkt der Euro 2008. Wie schon in Bern soll jetzt auch am Rhein die ganz grosse Oranje-Party steigen.

    Unser Reporter steht auf der Mittleren Brücke - mitten im Gewühl der neuen schweizerisch-holländischen Freundschaft.

    Beat Giger

  • Genfer Theater zeigt tiefgründiges Fussball-Märchen

    Ein Vater hat elf Söhne und macht aus ihnen elf Fussballer. Der Kampf um Ruhm und Geld beginnt. Der Westschweizer Schauspieler Jean-Luc Bideau zeigt das tschechische Stück 'Les 11 de Klazuba' am Theater Saint Gervais in Genf - und baut auch den Untergang des FC Servette ein.

    Patrick Mülhauser

  • FC Solothurn mit Phantasie zum neuen Kunstrasen

    Der FC Solothurn spielt in der ersten Liga und ist nicht eben auf Rosen gebettet. Woher also 150'000 Franken nehmen für den neuen Kunstrasen? Not macht erfinderisch: Der Rasen wird quadratmeterweise gesponsert - aber nicht alle Quadratmeter sind gleich teuer.

    Remo Vitelli

  • Die Fans des FC St.Gallen sind und bleiben sauer

    Bayern München oder AC Milan? Eine hochkarätige europäische Mannschaft wurde den St.Gallern zur grossen Fussball-Gala in der neuen Arena versprochen. Jetzt spielt stattdessen eine Auswahl ehemaliger St.Gallen-Spieler.

    Nicht eben Gala - und damit definitiv schwierige Zeiten für die Fans in der Ostschweiz.

    Roland Wermelinger

Moderation: Michèle Scheidegger, Redaktion: Christoph Brander