«Ungepflegte Schweizerinnen»: Normaler Ton in Stadtluzerner SVP

  • Samstag, 15. August 2009, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 15. August 2009, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 16. August 2009, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Von «Emanzen» und «Vogelscheuchen» sprach der Präsident der Stadtluzerner SVP und musste darauf von seinen politischen Ämtern zurück treten. Unhaltbar sei dies, kritisiert nun auch die kantonale SVP.

Nur: In der Stadt Luzern pflegt die SVP schon lange einen deftigen Ton, die Äusserungen des Präsidenten waren kein Einzelfall.

Beiträge

  • Die Stadtluzerner SVP mag’s generell gern deftig

    Die frauenfeindlichen und diffamierenden  Äusserungen des SVP-Präsidenten René Kuhn sind für Luzerner keine Überraschung und reihen sich in die Tonalität der Stadtluzerner SVP.

    Im Stadtparlament war die Wortwahl einzelner SVP-Exponenten auch schon Thema, selbst die Kantonalpartei hat Mühe mit dem Stil der Städter. Woher kommt das? Sind es einzelne Exponenten oder ist es Parteistrategie?

    Miriam Eisner

  • Federer-Zwillinge: Wie Mirka die Paparazzi vorführte

    Mitten in Zürich hat Frau Federer Zwillinge zur Welt gebracht, treu umsorgt von ihrem prominenten Ehemann und niemand hat es gemerkt. Und die, die es merkten, hielten dicht.

    Wie fühlt man sich dabei als Paparazzo? Gibts sowas nur in der Schweiz oder sind Federers einfach besonders schlau? Rückschau auf die Geburt mit einem Boulevard-Journalisten.

    Michael Hiller

  • Tessin: Geruchsneutralisierer gegen Abfallgestank

    Diese Woche wurde die Kehrrichtverbrennungsanlage in Giubiasco in Betrieb genommen. Doch damit ist das Abfallproblem im Tessin noch lange nicht gelöst. Im Mendrisiotto werden nämlich gepresste Abfall-„Bälle zwischen gelagert und stinken vor sich hin.

    Und gegen den Gestank setzen die Tessiner nun italienerprobte Geruchsneutralisierungskanonen ein. Mit zweifelhaftem Erfolg.

    Hanspeter Gschwend

  • Baumgartnerhäuser erleben in Basel ein Revival

    Living History ist nicht nur im Fernsehen ein Thema: In Basel werden wieder Baumgartnerhäuser gebaut. Diejenigen Häuser, die zwischen 1926 bis -38 erstellt wurden und ganze Quartiere in der Stadt Basel prägen.

    Baumgartnerhäuser stehen auch für eine hohe Qualität in der Bauausführung und sind darum auch sehr beliebt.

    Christoph Rácz

  • Die Thurgauer Kontroverse um Flurnamen

    Maazeroa statt Matzenrein, Roppel statt Rotbühl im Kanton Thurgau sorgte die Absicht des Kantons, die Flurnamen in Mundart zu kartographieren, für wochenlange Debatten.

    Die Gegner der Mundartisierung befürchten, dass es so auf Karten, GPS ein Durcheinander und für Sanität und Polizei Probleme geben könnte. Nun hat die Regierung einen Marschhalt verfügt.

    Roland Wermelinger

Moderation: Mirjam Breu, Redaktion: Eric Send