WC-Rollen sind ein beliebtes Diebesgut

  • Samstag, 4. September 2010, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 4. September 2010, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 5. September 2010, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Diebstähle in öffentlichen Gebäuden können ganz schön ins Geld gehen. Das Kantonsspital Aarau hat ausgerechnet, dass bei ihm jährlich Gegenstände im Wert von rund 500'000 Franken gestohlen werden. Besonders beliebt bei den Langfingern sind WC-Papierrollen.

Das Kantonsspital Aarau will mit einer Informationskampagne die Diebe zur Raison bringen.

Beiträge

  • Das Kantonsspital Aarau KSA habe zu hohe Tarife gefordert, findet tarifsuisse.

    WC-Rollen sind ein beliebtes Diebesgut

    Im Kantonsspital Aarau werden jedes Jahr Gegenstände im Wert von rund 500'000 Franken gestohlen. Das hat das Spital ausgerechnet. Vor allem WC-Papierrollen werden gestohlen. Aber auch Bettwäsche, Kaffeelöffel und Fiebermesser gehören zum Diebesgut.

    Für den Materialwart des Spitals sind diese Diebstähle ein Ärgernis. Eine Informationskampagne schafft nun Abhilfe.

    Alex Moser

  • Wenn der Wind dreht für die Windenergie

    Auf dem Mont Crosin und dem Mont Soleil wurde am Mittwoch der erste grosse Windpark der Schweiz eingeweiht. Dieser erzeugt Strom für 12'000 Haushalte. Nun sei es aber genug, finden selbst Befürworter der Windenergie. Das ständige «Wu-Wu-Wu» der Windräder störe die Anwohner, meint etwa Annelies Vaucher, die Gemeindepräsidentin von Cormoret BE.

    Toni Koller

  • Zürichs Debatte über sprachliche Frühförderung

    In der Stadt Zürich soll geprüft werden, ob man fremdsprachigen Kindern ab 3 Jahren Deutschunterricht erteilen soll. Der Gemeinderat hat ein entsprechendes Ansinnen knapp befürwortet. «Zwischen 0 und 4 Jahren lernen die Kinder am meisten», sagen die Befürworter.

    «Der Staat nimmt den Eltern die Kinder weg», ist die Überzeugung der Gegner. Akustische Einblicke in die Debatte des Gemeinderates Zürich.

    Michael Hiller

  • Basel-Stadt als Vorreiter für sprachliche Frühförderung

    Während in Zürich der obligatorische Deutschunterricht für fremdsprachige Dreijährige erst geprüft werden soll, ist der Kanton Basel-Stadt schon einen grossen Schritt weiter: Das Basler Parlament hat bereits vor einem Jahr die sprachliche Frühförderung gesetzlich verankert.

    Nun wird das sogenannte «selektive Obligatorium» ausgestaltet: Fremdsprachige Dreijährige sollen während eines Jahres an zwei Halbtagen pro Woche spielerisch Deutsch lernen.

    Beat Giger

  • Max Heinzer gehört zu den Top-10 der Fechter

    Der 23-jährige

    Max Heinzer aus Immensee SZ gehört zu den 10 besten Fechtern der Welt. «Max Heinzer ist mit Abstand der jüngste Athlet in den Top-10», heisst es dazu in einer schlichten Mitteilung auf

    seiner Internetseite. Max Heinzer will nun sein Studium in Sportwissenschaften bis zu den nächsten Olympischen Spielen unterbrechen. Ein Portrait eines jungen Athleten, der es in einer Randsportart weit gebracht hat.

    Andrea Keller

Moderation: Michele Scheidegger, Redaktion: Roman Portmann