WEF: Ausnahmezustand?

  • Samstag, 29. Januar 2011, 12:03 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Samstag, 29. Januar 2011, 12:03 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Sonntag, 30. Januar 2011, 17:15 Uhr, DRS Musikwelle

Davos sei während des World Economic Forum WEF im Ausnahmezustand. So wird es landauf und landab in den Medien berichtet. Stacheldraht, wohin das Auge reicht - Polizeikontrollen immer und überall.

Ist die Realität tatsächlich so schlimm? Ein Spaziergang durch Davos und Gespräche mit Einheimischen geben Aufschluss.

Beiträge

  • Polizist am WEF Davos

    Spaziergang durch «Davos im Ausnahmezustand»

    Davos sei während des

    World Economic Forum WEF im Ausnahmezustand, heisst es oft. Davon merkt der DRS-Ostschweizkorrespondent Silvio Liechti aber nur wenig. Für Regional-Diagonal macht er einen Spaziergang durch Davos und stellt fest: Eigentlich läuft das Leben hier ganz normal, WEF hin oder her. Ausser in der Nähe des Kongresszentrums. Hier hört auch für Silvio Liechti der gemütliche Spaziergang auf

    Silvio Liechti

  • Regierungsrat Urs Hofmann begrüss den mongolischen Staatspräsidenten Tsachiagiin Elbegdordj

    Erster Staatsempfang im Kanton Aargau seit 1803

    Zum ersten Mal seit 1803 hat der Kanton Aargau am Montag einen Staatsempfang zelebriert.

    Der Staatspräsident der Republik Mongolei, Tsachiagiin Elbegdordsch, hat sich in Aarau über die direkte Demokratie und den Schweizer Föderalismus informieren lassen. Informiert wurden der Staatspräsident und seine rund vierzigköpfige Delegation von den Fachleuten des

    Zentrums für Demokratie Aarau sowie von Vertretern der Kantonsverwaltung. «Der Besuch ist etwas ganz Spezielles für uns», betonte der Aargauer Regierungsrat Urs Hofmann.

    Maurice Velati

  • Private internationale Schulen als Standortfaktor

    Private internatinale Schulen sind ein wichtiger Standortfaktor. Dies ist längst bekannt. Der Kanton Zürich unterstützt die Ansiedlung solcher Schulen aktiv - wenn nicht finanziell, dann doch ideell. Aber auch ausserhalb der Wirtschaftsmetropole Zürich dürfen private internationale Schulen mit Unterstützung rechnen. Das jüngste Beispiel kommt aus dem Kanton Zug. Die dort ansässige International School of Zug and Luzern soll mit einem Darlehen von 5 Millionen unterstützt werden. Dies hat der Zuger Kantonsrat am Donnerstag beschlossen.

    Andrea Keller und Michael Hiller

  • Ein Bauer pflügt im Jahre 1941 im Rahmen von Friedrich Traugott Wahlens Anbauplan für die Versorgung des Landes während des Zweiten Weltkriegs in Zürich einen Sportplatz.

    Neuauflage des «Plan Wahlen» für die Stadt Basel?

    In einer Stadt gibt es viele Möglichkeiten, Lebensmittel anzubauen: Gurken auf dem Garagendach, Beeren in der Blumenkiste, Hühner im Hinterhof und ein Bienenhaus beim Briefkasten Genau diese «urbane Landwirtschaft» will nun der Verein Urban Agriculture in Basel fördern. Es tönt wie die Neuauflage der Anbauschlacht im Zweiten Weltkrieg - frei nach Altbundesrat Friedrich Traugott Wahlen. In Tat und Wahrheit sei es aber ein Beitrag zur Nachhaltigkeit, sind die Vereinsverantwortlichen überzeugt.

    Martin Jordan

Moderation: Matthias Baumer, Redaktion: Roman Portmann