Graubünden will mehr Freiheiten beim Zweitwohnungsgesetz

Die Bündner Regierung fordert weitere Freiheiten bei der Umsetzung der Zweitwohnugsinitiative. Die Initianten sind empört.

Diese Zweitwohnungen in Arosa durften nach Annahme der Initiative trotzdem noch gebaut werden.
Bildlegende: Diese Zweitwohnungen in Arosa durften nach Annahme der Initiative trotzdem noch gebaut werden. Keystone

Weitere Themen:

  • In Brigels entsteht ein Ferienresort mit 600 Betten
  • Die Alpenorganisation CIPRA berät den Wasserschutz - ein Gespräch

Moderation: Luca Laube