Neue Ausgangslage beim Fusionsprojekt im Albulatal

Um die Fusionspläne im Albulatal weiter zu verfolgen hätten alle acht Gemeinden zustimmen müssen: Alvaneu, Alvaschein, Brienz/Brinzauls, Mon, Stierva, Surava und Tiefencastel stimmten zu, nur Schmitten sagte nein. Dafür gesellte sich die Gemeinde Lantsch/Lenz hinzu.

Schmitten möchte nicht zur Gemeinde Albula fusionieren
Bildlegende: Schmitten möchte nicht zur Gemeinde Albula fusionieren Keystone

Weitere Themen:

  • Ein Steg im See in Rorschacherberg könnte das Seeufer wieder öffentlich zugänglich machen
  • Schulbehörden von Güttingen entschuldigen sich

Redaktion: Beatrice Gmünder