Neues Schulgesetz soll auch innovative Schulformen zulassen

Mit dem neuen Schulgesetz sollen innovative Ideen wie altersdurchmischte Klassen auch in Graubünden möglich werden. Das fordert FDP-Grossrat Bruno Claus in einem Vorstoss im Kantonsparlament.

Auch die Pädagogische Hochschule Graubünden würde solche neuen Entwicklungen unterstützen und zum Beispiel Ausbildungsangebote erarbeiten.

Weiter in der Sendung:

  • Drei junge St. Moritzer gestehen Übergriff auf Deutschen
  • So läuft der Weihnachtsverkauf in Graubünden und in der Ostschweiz
  • Kanton St. Gallen fordert nach Turnhallen-Einsturz Schadenersatz
  • Integration als Bedingung in St. Gallen
  • Tierschutzgesetz bringt Papageien-Besitzer in Bedrängnis

Beiträge

  • Bald altersdurchmischte Schulklassen in Graubünden?

    Das neue Bündner Schulgesetz soll innovative Schul- und Unterrichtsformen zulassen und nicht verhindern. So sollen in den Bündner Volksschulen zum Beispiel altersdurchmischte Klassen möglich sein. Einen entsprechenden Auftrag hat FDP-Grossrat Bruno Claus im Kantonsparlament eingereicht.

    Unterstützt wird dieses Anliegen an der Pädagogischen Hochschule Graubünden.

    Georg Fromm

  • St. Moritz: 18-jährige Einheimische als Schläger ermittelt

    Der tätliche Angriff von Ende November auf einen 36-jährigen Deutschen in St. Moritz ist geklärt. Drei 18-jährige Einheimische gestanden, den Mann geschlagen und mit Fusstritten traktiert zu haben. Die Täter konnten nach Hinweisen aus der Bevölkerung gefasst werden.

    Sie werden bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, wie die Bündner Kantonspolizei am Freitag mitteilte. Das Opfer hatte bei der nächtlichen Attacke Verletzungen an Kopf, Rücken und Beinen erlitten und musste hospitalisiert werden. (sda)

Moderation: Georg Fromm