Attraktiver Arbeitsmarkt für Arbeitskräfte aus EU-Ländern

  • Dienstag, 23. Juni 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Dienstag, 23. Juni 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der hoch attraktive Schweizer Arbeitsmarkt lockt nach wie vor viele Ausländerinnen und Ausländer an: Ein portugiesischer und ein slowenischer Landarbeiter in Kerzers im Berner Seeland.

    Attraktiver Arbeitsmarkt für Arbeitskräfte aus EU-Ländern

    Der Schweizer Arbeitsmarkt zieht nach wie vor viele Arbeitskräfte aus dem Ausland an. Die Zuwanderung bleibt hoch. Allerdings kommen weniger Deutsche, dafür mehr Leute aus Südeuropa. Dies zeigt der neuste Bericht des Bundes über die Personenfreizügigkeit.

    Ein Gespräch mit Marie-Gabrielle Ineichen-Fleisch, Staatsekretärin und Seco-Direktorin.

    Eveline Kobler und Barbara Widmer

  • Die Spitäler, die Transplantationen durchführen, haben unterschiedliche Systeme. Die Stiftung Swisstransplant, die im Auftrag des Bundes den Aktionsplan «mehr Organe für Transplantationen» umsetzen soll, sieht hier Verbesserungspotential.

    Transplantionen - Koordinatoren auf steinigen Wegen

    In der Schweiz warten fast 1400 Patientinnen und Patienten auf ein Spenderorgan. 50 oder mehr warten vergeblich - und sterben, bevor eine passende Niere oder ein Herz gefunden wird. Der Grund: Die Zahl der Spendenden ist zu tief.

    Vor gut zwei Jahren hat der Bundesrat deshalb einen Aktionsplan lanciert. Seither gehen Spitäler verstärkt auf Patienten und deren Angehörige zu.

    Daniel Theis

  • Er trägt keine Krawatte, sondern stets eine Fliege. Er spricht gern undiplomatisch Klartext und macht um sich und sein Amt nicht viel Aufhebens. Das unterscheidet den 57-jährigen Basler Paul Seger von anderen Uno-Botschaftern.

    Uno-Botschafter Paul Seger - letzte Tage in New York

    In den letzten fünf Jahren war Paul Seger für die Schweiz als Botschafter bei der Uno in New York. Obschon die Schweiz erst seit 13 Jahren Uno-Mitglied ist, spielt sie auf der Weltbühne in einer höheren Liga als es ihrer Grösse entspricht. Das hat nicht nur, aber auch mit Paul Seger zu tun.

    Fredy Gsteiger

  • Die französische Regierung hofft auf mindestens 2,5 Milliarden Euro – aus der Versteigerung von Mobilifunk-Frequenzen, damit sollen steigende Militärausgaben finanziert werden. Die Fusion von SFR und Bouygues gefährdet dies nun.

    Telekom-Elefanten-Hochzeit gefährdet Frankreichs Sparbudget

    SFR, die Nummer Zwei der französischen Telekom-Unternehmen, will Bouygues Telekom übernehmen. Für Branchen-Experten wäre der Zusammenschluss alles andere als überraschend. Grossen Widerstand signalisieren aber der Budget- und der Wirtschaftsminister.

    Sie fürchten, dass damit die auf Herbst angesetzte Versteigerung von Mobilfunk-Frequenzen ins Wasser fällt.

    Charles Liebherr

  • Viele Menschen in der Ostukraine glauben längst nicht mehr an eine Lösung, sie fühlen sich vergessen und verraten. Eine Strasse in der Stadt Mariopol.

    Mariopol - Leben mit einem «eingefrorenen» Konflikt

    Am Dienstagabend beraten die Aussenminister Deutschlands, Frankreichs, Russlands und der Ukraine über ihre Pläne für die Ostukraine. Nach dem Minsker-Abkommen gibt es zwar weiterhin kleine Gefechte, aber keine grossen Kämpfe mehr.

    Die Menschen im umkämpften ostukrainischen Gebiet leben in einem eigenartigen Schwebezustand zwischen Krieg und Frieden. Bericht aus der Stadt Mariopol.

    Jan Pallokat

  • Corinna Jessen.

    Corinna Jessen: Wenn niemand Euro nach Athen tragen will

    Eine Mehrwertsteuer von 23 Prozent, auch auf Grundnahrungsmittel. Sondersteuern auf mittlere Einkommen. Keine Früh-Renten mehr. Und nach wie vor keine Einigung im Schuldenstreit. Corinna Jessen in Athen ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Michael Sahli