DEZA will Hilfsgelder wirksamer einsetzen

  • Freitag, 20. März 2015, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 20. März 2015, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die Evaluation empfiehlt, sich auf weniger, dafür grössere, Projekte zu konzentrieren. Flüchtlingslager in Jordanien.

    DEZA will Hilfsgelder wirksamer einsetzen

    Hilfe für die Region im Mittleren Osten hat eine lange Tradition. Allein im Jahr 2015 will die Schweiz 50 Millionen für Syrien einsetzen. Doch jetzt zeigt eine Untersuchung: Die Schweizer Hilfsprojekte vor Ort sind allzu stark verzettelt, das Personal ist am Anschlag, Absprachen sind ungenügend.

    Nun arbeitet die DEZA an einer neuen Strategie.

    Philipp Burkhardt

  • Je näher die Wahlen, desto schärfer die Töne. Nationalräte debattieren am 17. März 2015 während der Frühlingssession in Bern.

    Die Session als Wahlkampf-Podium?

    Im Herbst 2014 wird das neue Parlament gewählt. Das war in zahlreichen Debatten in der Frühjahrssession deutlich spürbar. Mit lauteren Tönen als sonst rangen National- und Ständeräte um Aufmerksamkeit. Abtretende Parlamentarier beobachten dieses Wahlkampfgetöse mit Skepsis.

    Elisabeth Pestalozzi

  • HolcimLafarge wird nicht wie vorgesehen Bruno Lafont (im Bild) führen. Lafont wird stattdessen gemeinsam mit Wolfgang Reitzle den neuen Verwaltungsrat präsidieren.

    Holcim-Lafarge-Fusion wird zementiert

    Die Zementkonzerne Holcim und Lafarge haben sich geeinigt. So wurden die Bedingungen zu Gunsten der Schweizer Holcim nachgebessert. Jedoch ist personell noch nicht alles geklärt. Bruno Lafont von Lafarge und Wolfgang Reitzle von Holcim sollen sich das Präsidium teilen.

    Doch ob das gut geht ist offen.

    Thomas Oberer

  • Schwedens Aussenministerin Margot Wallstro (links) und Wirtschaftsminister Mikael Damberg stellen sich in Stockholm den Fragen der Presse.

    Schweden: Kritik an Saudiarabien schadet der Wirtschaft

    Die diplomatische Krise begann mit der öffentlichen Kritik Schwedens an der Menschenrechtslage in Saudiarabien. Dort wurde der Blogger Raif Badawi zu 1000 Peitschenhieben verurteilt und Schweden beendete einen zehnjährigen Rüstungsvertrag mit Riad.

    Nun traf sich die schwedische Regierung mit Wirtschaftsführern aus den Golfstaaten.

    Bruno Kaufmann

  • Die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar wird sechs Tage vor Heiligabend am 18. Dezember entschieden.

    Fussball-WM: Clubs fordern Entschädigungszahlungen

    Die Fussball-Weltmeisterschaft 2022 wird im November und Dezember im Königreich Katar ausgetragen. Weltweit müssen die Ligen ihre Spielpläne umstellen. Nun pochen die Vereine wegen ausfallender Spiele auf Entschädigungszahlungen. Das Abenteuer «Katar» wird die FIFA teuer zu stehen kommen.

    Ueli Reist

  • Im neuen Medienhaus sind mehrere Printmedien sowie Radio und Tele Südostschweiz untergebracht. Im für 30 Millionen Franken erstellten Gebäude arbeiten über 300 Personen.

    Die «Südostschweiz» in neuen Hüllen

    Am westlichen Stadtrand von Chur richten in diesen Tagen die Angestellten des Medienhauses Somedia ihre neuen Arbeitsplätze ein. Im 30 Millionen teuren Neubau sollen Radio, Fernsehen, Print und Online so eng kooperieren wie nirgendwo sonst in der Schweiz.

    Klaus Bonanomi

  • Jean Ziegler, Genfer Soziologe, UNO-Sonderberichterstatter und Globalisierungskritiker am 25. November 2014.

    Jean Ziegler

    Der Nationalstaat am Ende, die UNO ein Ruinenfeld, Hunger und Gewalt als Plage: Jean Ziegler sieht die Welt am Wendepunkt. In seinem neuen autobiografischen Buch «Ändere die Welt!» fordert er zum Kampf auf.

    Im Tagesgespräch bei Marc Lehmann erklärt der Genfer Soziologe, UNO-Sonderberichterstatter und Globalisierungskritiker: «In den westlichen Demokratien haben wir sehr wohl die Mittel, um die Dinge zu ändern.»

    Marc Lehmann

Moderation: Ivana Pribakovic, Redaktion: Mark Livingston