«Die Sprengkraft war viel höher als bei früheren Tests»

  • Montag, 4. September 2017, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 4. September 2017, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Der nordkoreanische Präsident Kim Jong Un lässt sich die Funktion der Wasserstoffbombe erklären.

    «Die Sprengkraft war viel höher als bei früheren Tests»

    Ein Bombentest von Nordkorea hat gestern die Welt erschüttert - sowohl seismologisch wie auch politisch. Schon vor zwei Jahren hat Nordkorea behauptet, man habe eine Wasserstoffbombe gezündet. Bisher konnte das nicht unabhängig bestätigt werden.

    Ist dieses Mal etwas anders als vor zwei Jahren? Fragen an Michael Haas vom Center for Security Studies an der ETH Zürich.

    Brigitte Kramer

  • Vasant Narasimhan ist ab 1. Februar 2018 neuer Chef des Novartis-Konzerns.

    Wechsel an der Novartis-Spitze

    Der neue Konzernchef beim Basler Pharmakonzern Novartis heisst Vasant Narasimhan. Er ist Amerikaner, 40 Jahre jung und er löst Joseph Jimenez ab, der nach acht Jahren seinen Rücktritt eingereicht hat. Was der Bisherige erreicht hat und was der Neue besser machen muss. Eine Analyse.

    Massimo Agostinis

  • SP Luzern will juristisch gegen die Regierung vorgehen

    Die Regierung des Kantons Luzern hat entschieden, vorläufig keine weiteren Krankenkassen-Prämienverbilligungen auszuzahlen. Dagegen wehrt sich die SP. Die Partei sammelt Klagen von Bürgerinnen und Bürgern und will gegen die Kantonsregierung vor Gericht gehen.

    Beat Vogt

  • Versicherungspolice per Mausklick?

    Immer mehr unserer Bedürfnisse werden über das Internet abgewickelt. Das Netz ist auch eine Herausforderung für Versicherungskonzerne. Wie gehen sie damit um, dass schon bald alle Versicherungen ohne persönliches Gespräch mit einer Beraterin, einem Berater online abgeschlossen werden können?

    Eveline Kobler

  • Islamismus in der Schweiz: Behörden wehren sich

    Die Schweiz sei eine «islamistischen Drehscheibe», schreibt Saida Keller-Messahli, Präsidentin des Forums für einen fortschrittlichen Islam in ihrem neusten Buch. Die Autorin äussert darin scharfe Kritik: Die Schweizer Behörden würden die islamistische Gefahr zu wenig ernst nehmen.

    Ein Vorwurf, den die Behörden nicht auf sich sitzen lassen wollen.

    Christoph Brunner

  • Der Eingang zur Mineral-Quelle von Henniez.

    «Bauern sind eben misstrauisch»

    Denkt man an internationale Konzerne, denkt man nicht gerade an Naturschutz. Im Gegenteil, die Multis stehen eher in der Kritik, die Gewinnmaximierung über den Umweltschutz zu stellen. Es sei denn, es geht um den Verkauf von Mineralwasser. Da lohnt sich Umweltschutz.

    Beispiel Henniez im Waadtland, wo der Nestlé-Konzern eng mit den Bauern zusammen arbeitet.

    Sascha Buchbinder

  • Saïda Keller-Messahli.

    Im «Tagesgespräch»: Saïda Keller-Messahli

    Saïda Keller-Messahli warnt seit Jahren vor Islamisten in der Schweiz. In einem Buch, «Islamistische Drehscheibe Schweiz», wirft sie Behörden und vor allem auch der Linken Naivität im Umgang mit Islamisten vor.Das Tagesgespräch mit Susanne Brunner.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Müller