Ebola in Sierra Leone - Kampf gegen alte Traditionen

  • Montag, 28. Juli 2014, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Montag, 28. Juli 2014, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • In den von den pro-russischen Separatisten kontrollierten Gebieten, sagt Uno-Menschenrechtskommissarin Navi Pillay, würden ohne Unterlass Menschen verhaftet, entführt, gefoltert und getötet.

    Schreckensherrschaft in der Ostukraine

    Die pro-russischen Separatisten rund um Donezk regieren gemäss einem Bericht der UNO mit Gewalt und Terror. Mehr als 1100 Menschen sind gemäss den Recherchen seit Mitte April getötet, fast 3500 verletzt worden. Über 100'000 befinden sich auf der Flucht.

    Fredy Gsteiger

  • Im Moment heisst es: Aufräumen – und vorsorgen; damit das Bachbett die noch erwarteten Regenfälle aufnehmen kann. Ein Bagger räumt ein verwüstetes Bachbett in Bumbach bei Schangnau im Emmental.

    Vorsorglicher Hochwasserschutz - agieren statt reagieren

    Weil die Pegel in vielen Seen und Flüssen sehr hoch stehen und die Wetterprognosen mehr Regen melden, handeln die Behörden bereits jetzt. Vorsorglich haben sie einzelne Seen abgesenkt, um Reserven für die neuen Wassermassen zu schaffen.

    Roland Wermelinger

  • Junge Freiwillige aus der Region rund um Kailahun im Nordosten von Sierra Leone werden von einem Arzt von Medecins sans Frontières instruiert.

    Ebola in Sierra Leone - Kampf gegen alte Traditionen

    Über 1000 Menschen in mindestens drei Ländern sind seit Ende März an der hochansteckenden Viruskrankheit Ebola erkrankt, gegen 700 sind gestorben.

    Mit ein Grund für die Ausbreitung der Seuche ist die Skepsis gegen neue Verhaltensregeln: Abstand halten, die Pflege der Kranken fremden Menschen überlassen. Das widerspricht fundamental den jahrhundertelang gepflegten Traditionen. Reportage und ein Gespräch aus Sierra Leone.

    Monika Oettli

  • Das Wasser für die Kühe muss teilweise bereits aus 100 Metern Tiefe heraufgepumpt werden. Bild aus einem Dorf im indischen Gliedstaat Haryana.

    Indiens trockener Norden

    In Nordindien hätte längst der Monsun beginnen sollen. Vergangene Woche kam es zwar zu ein paar Regenfällen, aber ein richtiger Monsun ist das noch lange nicht. Das könnte gravierende Folgen für Indiens Bauern und die Wirtschaft haben.

    Karin Wenger

  • Franchising: ein bewährtes Konzept rasch, flexibel und dezentral an neuen Standorten umsetzen.

    Franchising - das unternehmerische Risiko auslagern

    Coop, Migros und Spar eröffnen schweizweit immer mehr sogenannte Convenience-Läden, wo man das Nötigste bis spät in die Nacht kaufen kann. Doch immer öfter führen die Grossverteiler diese Läden nicht selber, sondern lassen selbständige Unternehmer an die Kasse.

    Klaus Bonanomi

  • Michael Theurillat.

    «Kriminal 1x1»: Michael Theurillat - vom Banker zum Krimiautor

    Vier Bücher hat der 53jährige Michael Theurillat bereits geschrieben; als letztes kam 2011 «Rütli-Schwur» heraus, ein Verkaufshit, ausgezeichnet mit dem renommierten Friedrich-Glauser-Preis. Schreiben, das mochte Theurillat schon immer.

    Bevor er aber Autor wurde, machte er Karriere bei der Grossbank UBS. Mit 40 Jahren hatte er die Nase voll. Wie es soweit kam, erzählt Michael Theurillat im Gespräch mit Iwan Lieberherr.

    Iwan Lieberherr

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Zuberbühler