Einfachere Geschlechts- oder Vornamensänderung

  • Donnerstag, 24. Mai 2018, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 24. Mai 2018, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Heute noch Hans, morgen schon Susanne. Die rasche Änderung des Geschlechts möchte der Bundesrat mit einer Anpassung des Zivilgesetzbuches ermöglichen.

    Einfachere Geschlechts- oder Vornamensänderung

    Wollen Transmenschen und Menschen mit einer Geschlechtsvariante das im Personenstandsregister eingetragene Geschlecht ändern, sollen sie das künftig mit einer einfachen Erklärung gegenüber dem Zivilstandsbeamten tun können. Das hat der Bundesrat beschlossen.

    Philipp Burkhardt

  • Das Logo der Privatbank Notenstein La Roche.

    Raiffeisen verkauft Bank Notenstein an Vontobel

    Der ehemalige Raiffeisen-Chef, Pierin Vincenz, kaufte 2012 für 600 Millionen Franken einen Teil der Privatbank Weggelin und taufte sie um in Bank «Notenstein». Vincenz wollte Privatkunden mit grossem Vermögen betreuen und in der obersten Liga des Bankgeschäfts mitspielen.

    Doch damit ist nun Schluss.

    Matthias Heim

  • Christian Sewing, CEO der Deutschen Bank.

    Deutsche Bank streicht tausende Jobs

    Die Deutsche Bank mit ihren 97'000 Vollzeitstellen will in wenigen Monaten Stellen abbauen - auf unter 90'000. Tausende Angestellte müssen gehen, weil die Bank ihr Aktiengeschäft zusammenstreicht. Gespräch mit Peter Voegeli, SRF-Korrespondent in Berlin.

    Simon Leu

  • Italiens Premierminister Paolo Gentiloni.

    Durchzogene Bilanz der sozialdemokratischen Regierung Gentiloni

    Italiens Premier des sozialdemokratischen Partito Democratico, Paolo Gentiloni, wird nun den Regierungsitz in Rom für seinen Nachfolger Giuseppe Conte räumen. Eineinhalb Jahre hat Gentiloni mit ruhiger Hand regiert - und einiges erreicht.

    Trotzdem kam Italien auch unter Gentiloni nie richtig aus der Krise.

    Franco Battel

  • Ein Mann spielt auf der Webseite eines ausländischen Glücksspielanbieters.

    Staatliche Zensur oder schützende Barriere?

    Das neue Geldspielgesetz kommt am 10. Juni an die Urne. Es würde Webseiten ausländischer Online-Casinos, die in der Schweiz keine Bewilligung haben, ausschliessen. Jungparteien wehren sich und sprechen von Internet-Zensur. Unterstützung erhalten sie von jungen Computer-Cracks.

    Priscilla Imboden

  • Frankreichs Präsident Emmanuel Macron.

    Präsident Macron enttäuscht Banlieue-Bewohner

    Wer in den Vorstädten der Metropolen Frankreichs aufwächst, hat schlechtere Chancen. Dagegen will die französische Regierung ankämpfen. Nun hat Präsident Emmanuel Macron seine Strategie für diese Banlieues vorgestellt - und enttäuscht damit vor allem jene, die dort wohnen und arbeiten.

    Charles Liebherr

  • Philippe M. Reich.

    Philippe M. Reich über die Konsequenzen von Wirtschaftssanktionen

    Lässt sich das Nuklear-Abkommen mit Iran noch retten, nachdem die USA ausgestiegen sind? Viele Unternehmen hoffen das, denn der iranische Markt verspricht lukrative Geschäfte. Doch nun ist die Verunsicherung gross. Das spürt auch Philippe M.

    Reich von der renommierten Anwaltskanzlei Baker McKenzie in Zürich.

    Iwan Lieberherr

Moderation: Simon Leu, Redaktion: Thomas Müller