Ende der russischen Offensive im Südkaukasus

Russlands Präsident Medwedjew hat einen Stopp der Kampfhandlungen im Südkaukasus angeordnet. Unterdessen laufen internationale Vermittlungsbemühungen in dem Konflikt.

Weitere Themen:

Die UBS hat die Zahlen für das zweite Quartal vorgelegt und ausserdem eine Reihe von Veränderungen in ihrer Führung angekündigt.

In Peking hat der St. Galler Dominik Meichtry einen sehr guten sechsten Platz im 200-m-Kraul-Final erreicht.

Beiträge

  • Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat den Militäreinsatz in Georgien gestoppt.

    Russischer Militäreinsatz in Georgien beendet

    Der russische Präsident Dmitri Medwedew hat den Militäreinsatz in Georgien gestoppt. Das Ziel sei erreicht, der «georgische Aggressor» sei bestraft.

    Medwedew schränkte allerdings ein, Russland könne die Kampfhandlungen jederzeit wieder aufnehmen, sollte in der von Georgien abtrünnigen Region Südossetien wieder Gewalt an der Bevölkerung verübt werden.

    Was bedeuten die Aussagen Medwedews konkret? Diese Frage geht an Peter Gysling, Korrespondent für SR DRS in Moskau.

    Daniel Schmidt

  • Weiterer Abschreiber bei der UBS

    Die UBS gehört zu den Banken, die am stärksten unter der Finanzkrise leiden. Die Grossbank muss im zweiten Quartal weitere 5,1 Milliarden Franken aus Risikopositionen im US-Immobilienmarkt abgeschrieben.

    Zudem weist die UBS einen Reinverlust von 358 Millionen Franken aus. Es ist der vierte Quartalsverlust in Folge. Immer mehr Kunden verlieren das Vertrauen in die UBS und ziehen ihre Gelder ab.

    Eveline Kobler und Thomas Rüst

  • Aussenministerin Micheline Calmy-Rey in Bogota.

    Deutliche Worte Calmy-Reys in Kolumbien

    Aussenministerin Micheline Calmy-Rey feiert in Kolumbien nicht nur das 100-jährige Jubiläum des Freundschaftsvertrags zwischen der Schweiz und Kolumbien, sondern muss sich auch um das angespannte Verhältnis der beiden Länder kümmern.

    In den vergangenen Jahren war die Schweiz im Konflikt mit der Guerilla-Organisation Farc als Vermittlerin engagiert. Doch nach der Befreiung von Ingrid Betancourt war sie deswegen unter Beschuss geraten.

    Präsident Alvaro Uribe warf unter anderem dem Schweizer Vermittler Jean-Pierre Gontard vor, er habe zu enge Kontakte zur linken Farc-Guerilla geknüpft. Kolumbien erklärte im Juli, man verzichte fortan auf Schweizer Vermittlerdienste.

    Ulrich Achermann

  • Die SPD hat derzeit mit etlichen Problemen zu kämpfen.

    Deutsche Sozialdemokraten im Tief

    Die deutsche Satirezeitschrift Titanic nennt ihn respektlos «Problembär»: Kurt Beck, Chef der deutschen Sozialdemokraten. Er und seine Partei haben derzeit mit etlichen Problemen zu kämpfen.

    Sei es das Ausschlussverfahren gegen den ehemaligen SPD-Spitzenpolitiker Wolfgang Clement, der Streit um eine rot-rote Zusammenarbeit in Hessen oder die Herausforderung durch Oskar Lafontaines Linke.

    Die Basis reagiert verunsichert, auch im brandenburgischen Oranienburg.

    Ursula Hürzeler

  • Wärmepumpen wegen hohem Ölpreis immer beliebter

    Wegen der hohen Heizöl-Preise steigen Hausbesitzer vermehrt auf Alternativ-Technologien um. Die populärste alternative Heizmethode ist die Wärmepumpe.

    Die Wärmepumpe bezieht ihre Heizungsenergie aus der Luft, dem Boden oder dem Grundwasser. Sie beschert  der Zürcher Schulthess Gruppe gute Gewinne.

    Philippe Erath

  • Domink Meichtry Sechster über 200 m Crawl.

    Meichtry holt ein olympisches Diplom

    Der Schweizer Schwimmer Dominik Meichtry hat den Final über 200 Meter Crawl als Sechster beendet und erhält ein olympisches Diplom. Der Amerikaner Michael Phelps holte bereits sein drittes Gold an den diesjährigen Spielen.

    Stanislas Wawrinka und Patty Schnyder schieden beide in der zweiten Runde des Turniers aus.

    Christoph Sterchi

Moderation: Daniel Schmidt, Redaktion: Mark Livingstone