Europa – Wegsuche zwischen tiefen Gräben

  • Freitag, 16. September 2016, 12:30 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 16. September 2016, 12:30 Uhr, Radio SRF 1, Radio SRF 2 Kultur, Radio SRF Musikwelle und Radio SRF 4 News

Beiträge

  • Die malerische slowakische Hauptstadt Bratislava gleicht zurzeit einer Festung.

    Europa – Wegsuche zwischen tiefen Gräben

    In der slowakischen Haupstadt treffen sich 27 EU-Regierungsoberhäupter zum ersten Gipfel ohne Grossbritannien. Es ist zwar ein informelles Treffen, trotzdem sind die Erwartungen hoch – und die Gräben innerhalb der Europäischen Union scheinen immer tiefer zu werden.

    Oliver Washington

  • Dass die Personenfreizügigkeit so umstritten ist, hat nur teilweise mit ihr selber zu tun. Es ist vielmehr das Versagen der Politik – welche die negativen Folgen nicht entschlossen genug angegangen ist. Das sagt Guntram Wolff, Leiter des Brüsseler Think Tanks Bruegel.

    Wer profitiert von der Personenfreizügigkeit?

    Eine der Grundfesten der EU ist die Personenfreizügigkeit. Diese ist unverhandelbar, obwohl die Union gerade ihretwegen in der Krise steckt.

    Der einfache Mann, die einfache Frau, nehmen nämlich vor allem die Nachteile des grenzenlosen europäischen Wirtschaftsraums wahr: mehr Konkurrenz bei der Stellensuche, steigende Immobilienpreise und Platzmangel auf den Strassen oder im öffentlichen Verkehr. Wem aber hilft die Freizügigkeit?

    Massimo Agostinis

  • Auf Tischen liegt die Ausbeute der nächtlichen Razzia der Bangkoker Drogenpolizei: Gewehre, bunte Motorradhelme und ein paar Kisten mit Schmuggelwaren. Auch Drogen seien beschlagnahmt worden, sagt ein anwesender Polizist.

    Drogenpolitik – Umdenken in Thailand

    Auf den Philippinen sorgt der Drogenkrieg des neuen Präsidenten Rodrigo Duterte international für Schlagzeilen. Hunderte Drogenabhängige und kleine Dealer sind bereits umgebracht worden, auch viele Unschuldige.

    In allen südostasiatischen Ländern sind die Gefängnisse voll mit Süchtigen und Dealern – auch in Thailand. Doch dort beginnt sich einiges zu ändern.

    Karin Wenger

  • Die Kirchen müssen sich fragen, wie sie über die Runden kommen. Bereits eine Antwort gefunden haben sie im Kanton Bern: Im Rahmen der Unternehmenssteuerreform III erhalten die Kantone einen grösseren Anteil an der Bundessteuer. Was sie mit diesem Geld machen, ist ihnen überlassen. Bern will nun einen Teil davon den Kirchen überweisen. Bild: Peter-und-Paul-Kirche in Bern.

    Unternehmenssteuerreform III – Besorgnis bei Landeskirchen

    Mit der Unternehmenssteuerreform III will die Schweiz international verpönte Steuerprivilegien für Unternehmen durch andere Steuervorteile ersetzen.

    Im Rahmen dieser Reform senken die Kantone auch die Gewinnsteuern für Unternehmen – und das trifft auch die Kirchen: Sie erwarten grosse Einbussen.

    Gaudenz Wacker

  • Ziel ist, dass der Name «Zürcher Aids-Hilfe» nächstes Jahr verschwindet, damit die Organisation nach über 30 Jahren ein neues Kapitel beginnen kann – als Fachstelle für alle Fragen zu sexueller Gesundheit.

    Aus Zürcher Aids-Hilfe wird Fachstelle für sexuelle Gesundheit

    1985 gehörte die Aids-Hilfe Zürich zu den ersten Schweizer Organisationen, die HIV-Infizierte und Aids-Kranke unterstützte und begleitete. Während die HIV-Ansteckungen in den letzten Jahren zurückgegangen sind, stecken sich viele Leute wieder vermehrt mit anderen Geschlechtskrankheiten an.

    Mit neuem Namen will die Zürcher Aids-Hilfe gegen Unwissen und Sorglosigkeit ankämpfen.

    Christoph Brunner

  • US-Verteidigungsminister Ashton Carter (links) rief das Publikum anlässlich eines Podiums an der Technologiemesse TechCrunchDisrupt  dazu auf, sich beim Verteidigungsministerium zu bewerben. Er möchte von den Talenten in den Technologiezentren der USA profitieren.

    Das Silicon Valley und das US-Verteidigungsministerum

    Zu Wochenbeginn fand in San Francisco die jährliche Messe der Technologiebranche statt: Startup-Unternehmen, Risikokapitalgeber, etablierte Tech-Firmen, aber auch US-Verteidigungsminister Ashton Carter, gaben sich ein Stelldichein.

    Was tut das US-Verteidigungsministerium im Silicon Valley, welche Zusammenarbeit sucht es?

    Priscilla Imboden

  • Luca Fasani.

    Im Tagesgespräch: Luca Fasani – das Ende der BSI

    Im Mai verfügte die FINMA die Auflösung der BSI in Lugano – als Strafe für ihre Rolle im Skandal um den malaysischen Staatsfonds 1MDB. Zwei Tessiner Journalisten haben diesen Wirtschaftskrimi recherchiert. Luca Fasani ist einer von ihnen. Er ist Gast von Susanne Brunner.

Moderation: Brigitte Kramer, Redaktion: Thomas Zuberbühler